Mini-Mundschutz aus Sterling-Silber wird für den guten Zweck verkauft

hzCoronavirus

Der Mundschutz ist das Symbol der Corona-Krise. In der Goldschmiede von Max Zimmer hat man 500 Mini-Exemplare aus Sterling-Silber gefertigt. Der Verkaufserlös ist komplett für den guten Zweck.

Castrop-Rauxel

, 16.04.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Coronavirus hat uns aus dem Tritt gebracht. „In dieser existenziellen Krise stoßen wir alle an unsere Grenzen. In der aktuellen Situation scheint der äußere und innere Zusammenhalt der Menschen aber mehr zu zählen. Jetzt

kommt es auf jeden Einzelnen von uns an“, so Max Zimmer, Inhaber von „Zimmer Manufakturschmuck“ in der Altstadt.

Jetzt lesen

„Solidarität und Füreinander-Dasein sind, da bin ich fest überzeugt, die Schlüssel, diese Krise gemeinsam zu meistern“, erklärt er weiter. Darum hat sich Zimmer, der als Geschäftsführer der Altstadt-Goldschmiede seinen Vater Matthias abgelöst hat, mit seinen Mitarbeitern etwas Besonderes ausgedacht: eine Benefiz-Aktion.

Angestoßen durch das tolle Projekt von Dr. Christian Kühne haben wir uns gefragt, was wir tun können, wie wir Solidarität leben können.“ Denn auch der Geschäftsmann aus Castrop möchte etwas tun, möchte Menschen unterstützen, die in dieser Situation Unterstützung brauchen.

Ein Schmuckstück zur Aktion

Max Zimmer hat in den vergangenen Tagen mit seinem Team unter dem Motto „Wir ist das neue Ich“ ein Schmuckstück entwickelt. „Auf der Suche

nach einem tragfähigen Symbol dieser Krise sind wir in der Entwicklung mit unserem Produktdesigner Lukas Ludwig auf den Mundschutz gekommen“, so Max Zimmer.

Der sei das Symbol der Krise, sei mittlerweile auch bei uns in hübschen handgefertigten Exemplaren oder in klassischen medizinischen Versionen im Straßenbild angekommen, schütze Mitmenschen vor Infektionen und symbolisiere so Respekt.

Max Zimmer und sein Team haben die Idee mit dem Corona-Pin in die Tat umgesetzt.

Max Zimmer und sein Team haben die Idee mit dem Corona-Pin in die Tat umgesetzt. © Thomas Schroeter

Die Zimmers wollten aber natürlich nicht irgendeinen Mundschutz auf den Markt bringen, sondern einen Mundschutz, der zu ihrem Metier passt. Und so entstand ein stilisierter Mundschutz aus 925er Sterlingsilber, der nur etwa 3 Zentimeter groß ist und als Anstecker gedacht ist, der an verdiente oder liebe Menschen verschenkt werden kann, der als Symbol des Wir-Gefühls selbst getragen werden kann.

Max Zimmer und seine Firma wollen dabei nicht etwa mit der Krise Kasse machen. Vielmehr wird der komplette Erlös aus dem Verkauf der Mundschutz-Pins der Initiative „Castrop gegen Corona“ des Lions-Clubs zur Verfügung gestellt.

Dr. Christian Kühne mit einem der Mundschutz-Pins aus Stirling-Silber. Der Erlös aus dem Verkauf kommt komplett der Aktion "Wir ist das neue Ich" zugute.

Dr. Christian Kühne mit einem der Mundschutz-Pins aus Stirling-Silber. Der Erlös aus dem Verkauf kommt komplett der Aktion "Wir ist das neue Ich" zugute. © Thomas Schroeter

Max und Matthias Zimmer stellten den Anstecker am Dienstag Dr. Christian Kühn, Initiator der „Wir ist das neue Ich“-Aktion, und der Öffentlichkeit vor und erläuterten die Details. „Der Pin hat einen Verkaufspreis von 20 Euro. Von jedem der 500 Silber-Mundschutz-Pins mit der typischen WIR-Gravur spenden wir den kompletten Erlös, im Idealfall also 10.000 Euro, an die Aktion“, so die Zimmers.

Kühn, der gleich selbst den ersten Pin kaufte und sich ansteckte, ist begeistert: „Die Idee ist toll, der Mundschutz als Symbol ist fantastisch ausgewählt und der Spenden-Gedanke dabei ist der Hammer.“

Lesen Sie jetzt