Schwerer Unfall an der A42-Auffahrt: Drei Frauen in umgekipptem Auto eingeklemmt

hzFeuerwehr-Einsatz

Wegen eines schweren Unfalls war am Donnerstag die Kreuzung Bladenhorster Straße/Westring gesperrt. An der Autobahnabfahrt waren drei Frauen in einem Auto eingeklemmt. Eine war 91 Jahre alt.

Castrop-Rauxel

, 30.01.2020, 16:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Erstmeldung um 16.13 Uhr: Kreuzung komplett gesperrt

Ein schwerer Unfall hat sich am Donnerstagnachmittag (30. Januar) an der Kreuzung der Autobahnabfahrt A42 mit dem Westring ereignet. Derzeit ist die Kreuzung Bladenhorster Straße/Westring komplett gesperrt.

Da der Einsatz noch läuft, konnte die Polizei noch keine konkreten Angaben zu dem Unfall machen, der sich gegen 15.30 Uhr ereignet hat. Drei Personen sollen laut ersten Meldungen an die Einsatzkräfte in einem Fahrzeug eingeklemmt sein, das auf die Seite kippte. Die Feuerwehr ist im Einsatz.

Noch ist nicht bekannt, wie lange die Kreuzung gesperrt sein wird. Es haben sich bereits Rückstaus in dem Bereich in allen Richtungen gebildet. Bitte weiträumig umfahren.

Schwerer Unfall an der A42-Auffahrt: Drei Frauen in umgekipptem Auto eingeklemmt

Die Feuerwehr musste drei Personen aus dem verunglückten weißen Kleinwagen herausschneiden. © Marcel Witte

Aktualisierung um 16.25 Uhr: Drei Personen in Auto eingeschlossen

Helmut Gerstenberg, Sprecher der Polizei, sagt jetzt: „Nach jetzigem Stand der Dinge kam es im Begegnungsverkehr zum Zusammenstoß.“ Ein weißer Kleinwagen mit Castrop-Rauxeler Kennzeichen wollte wohl auf der Kreuzung aus der Bladenhorster Straße geradeaus auf die Auffahrt der Autobahn Richtung Dortmund fahren. Ein BMW wollte wohl vom Westring aus kommend in die Bladenhorster Straße einbiegen. „Dort kam es zur Kollision der beiden Autos. Das weiße Auto kippte dabei um. Drei Personen sind noch im Auto eingeschlossen. Sie müssen nun aus dem Auto befreit werden, sind aber ansprechbar“, so Gerstenberg. Der Fahrer des BMW sei unverletzt. „Eine halbe oder Dreiviertelstunde dauert es bestimmt noch, bis sie befreit sind“, kündigte er an.

Der Verkehr aus der Gegenrichtung, also aus Bladenhorst, kann in Richtung Westring langsam weiter fließen. Hier bildete sich aber ein langer Rückstau. Die Autos auf der A42-Abfahrt werden auch in Richtung Westring weiter geführt. Autos aus Richtung Westring kommen derzeit nicht durch.

Aktualisierung um 17.00 Uhr: Feuerwehr hat Personen befreit

Die Feuerwehr konnte inzwischen die drei eingeklemmten Personen aus dem Fahrzeug befreien. Die Kreuzung ist zur Unfallaufnahme und für Aufräumarbeiten weiter gesperrt. Wie lange die Sperrung noch dauert, sei schwer zu schätzen, so ein Sprecher der Polizei.

Aktualisierung um 18.08 Uhr: 91-jährige Frau war eingeklemmt

Die Polizei schickt nun eine Abschlussmeldung: Eine 73-jährige Pkw-Fahrerin aus Castrop-Rauxel fuhr demnach mit ihrem Pkw den Westring in südliche Fahrtrichtung. An Bord waren eine 91-jährige und eine 20-jährige Mitfahrerin. An der Kreuzung zur Bladenhorster Straße beabsichtigte sie nach links abzubiegen. Dabei übersah sie den Vorrang des ihr entgegenkommenden 71-jährigen Autofahrers, ebenfalls aus Castrop-Rauxel, der den Westring in nördlicher Richtung befuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge.

Schwerer Unfall an der A42-Auffahrt: Drei Frauen in umgekipptem Auto eingeklemmt

Die Autos, die von der A42 kommen, können in Richtung Westring weiter fahren. Doch die umliegenden Straßen sind voll im Feierabendverkehr. © Marcel Witte

Durch die Wucht des Zusammenpralls kippte der Pkw der 73-Jährigen auf die Seite. Alle drei Fahrzeuginsassinnen wurden eingeklemmt. Die Feuerwehr musste sie aus dem Auto befreien. Sie wurden mit schweren Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht.

Der 71-jährige BMW-Fahrer blieb unverletzt. Der Kreuzungsbereich wird bis ca. 18.30 Uhr gesperrt bleiben. Der Sachschaden wird auf 60.000 Euro taxiert.

Aktualisierung um 18.27 Uhr: Straße wird in diesen Minuten freigegeben

Gegen 18.30 Uhr wurde die Straße freigegeben. Unser Abschlussbericht ist jetzt hier online.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt