Carsten Grabosch, Werksleiter bei Rütgers in Rauxel, im Frühjahr bei der Ankunft eines Schwertransports. Er ist froh, dass er es mit dem Team geschafft hat, Rütgers bisher Corona-frei zu halten.
Carsten Grabosch, Werksleiter bei Rütgers in Rauxel, im Frühjahr bei der Ankunft eines Schwertransports. Er ist froh, dass er es mit dem Team geschafft hat, Rütgers bisher Corona-frei zu halten. © Tobias Weckenbrock
Coronavirus

Noch kein Corona-Fall bei Rütgers – aber die Probleme nehmen zu

500 Mitarbeiter, ein halbes Jahr Coronavirus – doch bei Rütgers gab es bis heute keine einzige Positivmeldung. Es gibt eine „gute Fee“. Dennoch nehmen die Probleme im Chemiewerk in Rauxel zu.

Wenn das Coronavirus sich gerade ausbreitet, wenn viele Menschen auch in Castrop-Rauxel sich anstecken: Wie geht es dann den großen Firmen in der Stadt? Einer der größten Arbeitgeber ist Rütgers Germany mit seinem Chemiewerk in Rauxel. Von dort kommt gute Kunde: Es gab noch immer keinen einzigen getesteten Positivfall in der Belegschaft. Die Probleme aber nehmen trotzdem zu.

Zahl der Kontaktpersonen nimmt zu

Isolierstation weiter verfügbar

Über den Autor
Redakteur
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen in der Medienwelt der 2010er-Jahre.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.