Pflastersteine auf dem Altstadtmarkt sind schon wieder kaputt

Altstadtmarkt

Die Pflastersteine auf dem Altstadtmarkt haben schon wieder gelitten. So wie es aussieht, soll das bei den Beach Volley Days passiert sein. Der EUV versucht, den Verursacher zu ermitteln.

Castrop

, 05.06.2019, 17:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pflastersteine auf dem Altstadtmarkt sind schon wieder kaputt

Das Altstadt-Pflaster hat gelitten, ein Dutzend der Pflastersteine ist kaputt. © Schlehenkamp

Kaum sind die Arbeiter von Boymann vom Altstadtmarkt verschwunden, könnte es in absehbarer Zeit schon wieder Beschäftigung für sie geben. Die dritten Beach Volley Days der Standortgemeinschaft Casconcept am letzten Mai-Wochenende sollen Spuren hinterlassen haben.

Und zwar in Form von einer vier oder fünf Meter langen Schleifspur auf den Steinen, was vielleicht nur ein kleines Manko darstellt. Aber etwa ein Dutzend der Steine sieht merklich angeknabbert aus und war offensichtlich dem Druck oder der Belastung von oben nicht gewachsen. Schlicht und ergreifend sind die Steine kaputt.

EUV macht sich vor Ort ein Bild

Der Stadtbetrieb EUV hat sich Dienstag vor Ort ein Bild von der Sache gemacht und versucht jetzt, den Verursacher des Schadens zu ermitteln. Weil in nicht einmal zwei Wochen mit „Castrop kocht über“ (CKÜ) das absolute Partyhighlight des Jahres auf dem Altstadtmarkt ansteht, ist hier möglichst schnelle Klärung nötig.

Denn nach CKÜ dürfte die Beweisführung deutlich schwerer fallen. Die vermeintlich letzten Bauarbeiten am Pflaster waren erst im Mai beendet worden. Dabei wurden Steine der Fahrbahn vor der Sparkasse aufgenommen und neu verlegt.

Wann wird die Zufahrt gemacht?

Weiter offen ist die Frage, wann der EUV die Zufahrt vom Biesenkamp über Am Markt zum Altstadtmarkt in Angriff nimmt. Sie steht nach der Fertigstellung des Buskaps noch auf der Agenda.

Lesen Sie jetzt
Wieder Bauarbeiten

Das Straßenpflaster am Marktplatz soll jetzt neu verlegt werden

Wann wird jemals Ruhe einkehren um das Pflaster am Marktplatz? Diese Frage stellen sich nicht nur Autofahrer, die zur Zeit erneut nicht vom Biesenkamp aus auf den Markt abbiegen können. Von Matthias Stachelhaus