Polizei erwischt 42 Radfahrer bei Verkehrsverstößen in Castrop-Rauxel

Radfahrsicherheit

Die Zahl der Fahrraddiebstähle in Castrop-Rauxel ist gestiegen. Ein Aktionstag zum Thema Radfahrsicherheit sollte helfen. Die Polizei hatte einiges zu bemängeln.

Castrop-Rauxel

, 23.08.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Über 150 gestohlenen Fahrräder wurden 2019 bei der Polizei in Castrop-Rauxel gemeldet. Als Gegenmaßnahme gab es jetzt den Aktionstag für Radfahrsicherheit.

Über 150 gestohlenen Fahrräder wurden 2019 bei der Polizei in Castrop-Rauxel gemeldet. Als Gegenmaßnahme gab es jetzt den Aktionstag für Radfahrsicherheit. © dpa

151 Fahrräder wurden im vergangenen Jahr in Castrop-Rauxel gestohlen. Das war ein Anlass für den Aktionstag für mehr Radfahrsicherheit am Mittwoch (19.8.) in Castrop-Rauxel.

2018 wurden in Castrop-Rauxel 104 Diebstähle verzeichnet, der Anstieg war im Jahr darauf sehr hoch, wie die Pressestelle der Polizei erklärt. Gegenmaßnahmen wie vermehrte Kontrollen und häufige Präsenz der Beamten am Hauptbahnhof und anderen Orten, an denen viele Fahrräder abgestellt werden, resultierten aus dieser Zahl. Nun auch der Aktionstag.

Jetzt lesen

An diesem Tag legte die Polizei vermehrt ein Auge auf die Radfahrer im Straßenverkehr. Dabei wurden zur Kontrolle auch Rahmennummern überprüft. Mit dieser kann die Polizei den Eigentümer des Rads feststellen. Hier wurden allerdings keine gestohlenen Fahrräder entdeckt.

Insgesamt 42 Verstöße im Straßenverkehr

Das Ergebnis: Insgesamt 42 Verkehrsteilnehmer wurden wegen verschiedener Verstöße zur Kasse gebeten. Sie hatten zum Beispiel ein Handy in der Hand oder überfuhren eine rote Ampel. Außerdem sprach die Polizei mit den Fahrradfahrern über Radfahrsicherheit.

Tipps der Polizei, damit ihr Fahrrad nicht in fremde Hände gelangt

  • Stabile Schlösser
  • Das Rad ab- und auch anschließen
  • Vorder- und Hinterrad sichern
  • Bei Elektrorädern das Display sichern oder mitnehmen
  • Rahmennummer aufschreiben
  • Das Fahrrad codieren lassen
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt