Dumm gelaufen: Einbrecher war nicht nur betrunken, sondern auch zu laut

Polizeieinsatz

Aufmerksame Zeugen haben in der Nacht zu Montag in Ickern einen Einbruch verhindert. Der Täter, den die Polizei vor Ort schnappen konnte, war bei seiner Tat nicht nur zu laut vorgegangen.

Ickern

, 11.01.2021, 11:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
An der Friedrichstraße in Castrop-Rauxel-Ickern stellte sich ein 17-Jähriger bei einem Einbruch nicht ganz geschickt an.

An der Friedrichstraße stellte sich ein 17-Jähriger bei einem Einbruch nicht ganz geschickt an. © Iris Müller (Archiv)

Ein professioneller Einbruch sieht sicherlich anders aus als das, was ein jugendlicher Castrop-Rauxeler am Wochenende verzapft hat. Die Straftat wird dadurch allerdings nicht weniger schlimm.

Aber der Reihe nach: Wie Polizeisprecherin Annette Achenbach am Montag mitteilte, hatten Zeugen auf der Friedrichstraße in der Nähe des Ickerner Stadtteilzentrums in der Nacht auf Sonntag, gegen 0.45 Uhr, verdächtige Geräusche gehört. Umsichtig riefen die Zeugen per Notruf die Polizei zu Hilfe.

Polizisten treffen rechtzeitig am Tatort ein

Und die hatte sofort Erfolg. Vor Ort eingetroffen, konnten die alarmierte Streifenwagenbesatzung einen mutmaßlichen Einbrecher noch „auf frischer Tat“ festnehmen.

Laut Aussage von Polizeisprecherin Annette Achenbach war ein 17-Jähriger aus Castrop-Rauxel gerade offensichtlich dabei, in ein Wohnhaus auf der Friedrichstraße einzudringen, denn die Terrassentür war bereits eingeschlagen, als die Polizisten zugriffen.

Jetzt lesen

Der 17-Jährige wurde zunächst mit zur Wache genommen. Wie es heißt, war er bei seiner gescheiterten Tat offensichtlich betrunken. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie jetzt