Polizei-Hubschrauber über der Stadtgrenze: Unfallfahrer weiter flüchtig

Personensuche

Ein Polizei-Hubschrauber kreist am Samstagnachmittag (24.10.) eine Stunde über der Stadtgrenze. Grund ist ein Verkehrsunfall mit Unfallflucht. Die Ermittlungen erweisen sich als schwierig.

Merklinde, Bövinghausen, Castrop-Rauxel

, 24.10.2020, 18:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Polizei-Hubschrauber kreist am späten Samstagnachmittag über Merklinde und Bövinghausen.

Ein Polizei-Hubschrauber kreist am späten Samstagnachmittag über Merklinde und Bövinghausen. © DPA

Ein Hubschrauber der Polizei kreist am späten Samstagnachmittag (24.10.) über der Stadtgrenze von Castrop-Rauxel und Dortmund. „Er kreist seit 20 Minuten über der B235 im Bereich Merklinde/Bövinghausen in der Luft und scheint etwas zu beobachten“, teilt eine Anwohnerin dieser Redaktion mit.

Auf Nachfrage erklärt die Polizei-Leitstelle im Kreis Recklinghausen: „Wir suchen eine Person. Es hat einen Verkehrsunfall gegeben. Die Person ist flüchtig.“ Nähere Angaben kann die Polizei zunächst nicht machen. „Die Unfallaufnahme dauert an“, heißt es.

Ermittlungen dauern an

Am Abend liegen mehr Informationen vor – zumindest zum Unfallhergang. Demnach befuhr ein 59-jähriger Dortmunder die Gerther Straße in Richtung Westen. Als er nach links in die Bövinghauser Straße abbiegen wollte, kam es zur Kollision mit einem zuvor hinter ihm fahrenden PKW.

Jetzt lesen

„Der hintere PKW-Fahrer wollte wohl überholen und hat den PKW vor ihm im Einmündungsbereich erfasst“, heißt es aus der Polizei-Leitstelle. Der 59-Jährige kam verletzt in ein Krankenhaus. Der andere Fahrer floh. Gut eine Stunde war der Hubschrauber laut Leitstelle im Einsatz.

Gefunden hat die Polizei den Fahrer am Abend noch nicht. Auch der Halter des PKW ließ sich bislang nicht ausmachen: Die Kennzeichen waren gestohlen. Die Polizei ermittelt „in alle Richtungen“.

Lesen Sie jetzt