Die Wewole-Stiftung betreibt in Herne und in Castrop-Rauxel Wohneinrichtungen und Werkstätten für behinderte Menschen. In einer Einrichtung in Herne ist es zu schweren Vorfällen gekommen, wie Wewole-Geschäftsführer Rochus Wellenbrock jetzt erklärt.
Die Wewole-Stiftung betreibt in Herne und in Castrop-Rauxel Wohneinrichtungen und Werkstätten für behinderte Menschen. In einer Einrichtung in Herne ist es zu schweren Vorfällen gekommen, wie Wewole-Geschäftsführer Rochus Wellenbrock jetzt erklärt. © Kuhn/Schroeter
Gewalt

Psychisch Kranker mit Klebeband gefesselt: Wewole-Chef stellt Strafanzeige

Die Nachricht schockt: In einer Wewole-Wohneinrichtung für Menschen mit psychischen Erkrankungen in Herne gab es Gewalt gegen Bewohner. Ein Bewohner soll mit Klebeband gefesselt worden sein.

In einer Wohneinrichtung der Wewole Betreuung gGmbH in Herne ist es offenbar zu struktureller und in einem Fall auch zu körperlicher Gewalt gegen Menschen mit Behinderungen gekommen. Wewole-Geschäftsführer Rochus Wellenbrock: „Dieser ungeheuerliche Vorgang an Schutzbefohlenen macht uns alle tief betroffen. Wir werden ihn lückenlos aufklären.“

Kein Zugang zum Zimmer, kein Abendessen

„Mit aller Härte dagegen vorgehen“

Die Wewole-Stiftung

Über den Autor
Redakteur
1961 geboren. Dortmunder. Jetzt in Castrop-Rauxel. Vater von drei Söhnen. Opa. Blogger. Interessiert sich für viele Themen. Mag Zeitung. Mag Online. Aber keine dicken Bohnen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.