Randale auf Castroper Wochenmarkt Polizei umstellt mit drei Autos einen wütenden Mann

Die Polizei vor der Marktschänke in Castrop am Samstagmorgen: Hier gab es offenbar Streit unter Anwohnern.
Die Polizei vor der Marktschänke in Castrop am Samstagmorgen: Hier gab es offenbar Streit unter Anwohnern. © Jan Keuthen
Lesezeit

Viktualienmarkt in Castrop-Rauxel: Darum fand an diesem Samstag der Wochenmarkt ausnahmsweise nicht in der Fußgängerzone, sondern auf dem Marktplatz statt. Das war der Ort, an dem ein Mann am frühen Morgen gegen 8.15 Uhr zu randalieren begann.

Unser Mitarbeiter beobachtete einen Mann, der die Victoriastraße rauf gerannt kam, dann in Richtung Marktplatz weiter ging, wütend war und auf dem Marktplatz randalierte. Ob er etwas beschädigte oder jemanden verletzte, ist unklar. Aber ein Marktbeschicker rief die Polizei.

Der Mann kam nicht zu Ruhe, obwohl eine Frau versuchte, auf ihn einzureden, ihn zurückzuhalten und zu beruhigen. Er soll wohl auch um sich getreten haben.

Von fünf Polizisten umzingelt

Dann kamen drei Streifenwagen, Polizei verfolgte den Mann und kreiste ihn letztlich an der Mühlenstraße ein. Fünf Polizisten umzingelten den Mann und sahen sich anfangs fast bemüßigt, ihn am Boden zu fixieren. Das blieb dann aber doch aus.

Die Polizei erklärte, es habe sich um einen betrunkenen Mann im Alter von 26 Jahren gehandelt, der andere Leute anpöbelte. Gegen den Mann wurde eine Strafanzeige geschrieben: Er beschädigte in seiner Wut wohl die Scheibe vor einer Werbetafel. Nach dem Atemalkoholtest wurde aber keine Blutprobe entnommen. Bei Sachbeschädigungen geschehe das nicht, sagte ein Sprecher der Polizei. Der Mann wurde dann entlassen.