Raub: Fahrgast bedroht Taxifahrerin mit Messer

Polizei sucht Zeugen

Ein Mann stieg am Hauptbahnhof in Rauxel in ein Taxi. Am Ziel angekommen zieht der Unbekannte plötzlich ein Messer, bedroht die Fahrerin und raubt sie aus. Dann geht die Fahrt noch weiter.

von Patricia Friedek

Dortmund, Castrop-Rauxel

, 26.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Raub: Fahrgast bedroht Taxifahrerin mit Messer

Die Fahrerin des Taxis erlitt einen Schock. © picture alliance/dpa

Eine Taxifahrerin ist am Dienstagmittag (23. Juli) in Dortmund von einem unbekannten Täter mit einem Messer bedroht und dann beraubt worden. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Sie ist auf der Suche nach Zeugen.

Am Hauptbahnhof in Castrop-Rauxel stieg der Mann der Pressemitteilung der Polizei zufolge gegen 12.15 Uhr an der Beifahrerseite ein und fragte die Taxifahrerin zunächst nach den Fahrpreisen nach Dortmund.

Fahrerin mit Messer bedroht

Als er sich dann mit ihr geeinigt hatte, fuhr die Fahrerin den Unbekannten bis in ein Gewerbegebiet in Dortmund-Dorstfeld. Dort wollte er aussteigen, holte jedoch plötzlich ein Messer hervor, mit dem er die 58-Jährige bedrohte.

Er forderte sie auf, ihm ihr Geld zu geben, was sie auch tat. Anschließend forderte von ihr, ihn in Richtung Dortmunder Norden zu fahren.

Opfer erleidet Schock

An einer roten Ampel in der nördlichen Dortmunder Innenstadt, zwischen dem Nordausgang des Hauptbahnhofs und dem Klinikum Nord, verließ er schließlich das Taxi. Die Fahrerin blieb unverletzt, sie erlitt allerdings einen Schock.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • zwischen 30 und 40 Jahre alt
  • ca. 170 cm groß
  • Kurze dunkelblonde Haare, durchtrainierte Statur, unauffälliges Erscheinungsbild.
  • Der Mann sprach gebrochen Deutsch.
  • Bekleidet war der Mann mit einer langen dunklen Hose und einem langärmligen kleinkarierten Hemd.
  • Er trug einen dunklen - eventuell blauen - Rucksack mit sich, in dem sich unter anderem ein heller Pullover befand.

Zusammenhang mit Serie von Raubüberfällen?

Zusammenhänge mit einer Serie von Raubstraftaten zum Nachteil von Taxifahrern in umliegenden Städten werden laut Polizei geprüft. Bisher liegen jedoch keine Hinweise auf einen Zusammenhang vor.

Lesen Sie jetzt