Rechtliche Gründe? Warum Oberstufenschüler am EBG kein hitzefrei bekommen

hzHitzefrei

Die Thermometer zeigten über 30 Grad an, der Schweiß tropfte von der Stirn. Trotzdem blieb hitzefrei für die Schüler der Sekundarstufe 2 im Ernst-Barlach-Gymnasium nur ein Traum. Warum?

Castrop-Rauxel

, 28.06.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bis zu 42 Grad seien es in den Klassenräumen des Ernst-Barlach-Gymnasiums (EBG) am Mittwoch gewesen, sagt die Mutter einer Schülerin, die namentlich nicht genannt werden möchte, im Gespräch mit der Redaktion. Die Zustände seien unerträglich, Kreislaufprobleme die Folge. Trotzdem sollen die Schüler der Sekundarstufe 2 weiterhin konzentriert bleiben. Denn hitzefrei gibt es im Gegensatz zu den Schülern der Sekundarstufe 1 nicht.

Ein Problem, das Schulleiter Dr. Friedrich Mayer bekannt ist, bei dem ihm aber teilweise die Hände gebunden sind. Hitzefrei für die Oberstufe sei rechtlich schlicht nicht möglich. „Der Runderlass des Ministeriums für Schule und Weiterbildung vom 29.05.2015 ‚Teilnahme am Unterricht und an sonstigen Schulveranstaltungen‘, in dem auch Hitzefrei geregelt ist, lässt dies nicht zu: ‚Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II erhalten kein Hitzefrei‘“, so Mayer schriftlich auf Anfrage unserer Redaktion.

Möglichst wenig Unterricht soll ausfallen

Dass wirklich über 40 Grad in den Klassenräumen geherrscht haben, wurde Mayer „weder vonseiten des Kollegiums noch der Schülerschaft“ berichtet. Auch von Kreislaufproblemen wisse er nichts, weder in diesem, noch im vergangenen Jahr. Sollte es diese geben, sei eine Abmeldung im Sekretariat - wie bei anderen gesundheitlichen Beeinträchtigungen - möglich.

Jetzt lesen

Mayer betont, dass neben den rechtlichen Vorgaben für die Oberstufe auch zu beachten sei, dass er als Schulleiter dafür Sorge tragen müsse, „dass möglichst wenig Unterricht ausfällt“ und „ein Ganztagsgymnasium hier zusätzlich etwas restriktiver vorgehen“ müsse, als Halbtagsschulen dies können. Zudem hätten manche Eltern ihre Kinder gerade deshalb an einem Ganztagsgymnasium angemeldet, „weil sie explizit auf die längere Schulzeit Wert legen und eventuell ein Betreuungsproblem bekommen, wenn man ihr Kind früher nach Hause schickt“, so Mayer.

Kein Geld für Ventilatoren

Nicht förderlich ist bei der Hitze auch, dass bei vielen Räumen des Gymnasiums Rollläden an den Fenstern fehlen. Das Problem sei „seit Jahren bekannt“, so Mayer. „Nach langen Verhandlungen hat sich der Schulträger jetzt entschlossen, in zwei Bauabschnitten die Süd- und Westseiten mit Sonnenschutz zu versehen. Allerdings kommt dies für 2019 zu spät.“

Rechtliche Gründe? Warum Oberstufenschüler am EBG kein hitzefrei bekommen

Rollläden gibt es am EBG bisher nur an wenigen Klassenräumen. © Iris Müller

In diesem Sommer ist also weiterhin Schwitzen angesagt. Ventilatoren, um die Luft in Bewegung und so eine leichte Brise ins Klassenzimmer zu bringen, sind ebenfalls nicht möglich. „Die müsste jemand finanzieren. Und zur Zeit ist in Castrop-Rauxel wieder Haushaltssperre“, so Mayer.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt