Schlange stehen wird in Castrop-Rauxel zum neuen Volkssport

hzCoronavirus

Nach dem „Stay home“-Motto der ersten Corona-Wochen entwickeln sich die Castrop-Rauxeler vor vielen Läden jetzt zunehmend zu Schlange-Stehern. Bilder vom Montag quer durch die Stadt.

Castrop-Rauxel

, 05.05.2020, 14:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer gedacht haben mag, dass die Menschen- und Autoschlangen, die sich am vergangenen Wochenende vor dem Indupark rund um Ikea und auf der Autobahnabfahrt dort gebildet hatten oder die am vergangenen Montag bei Andre Philipps an der Poststraße zu beobachten waren, Ausnahmeerscheinungen waren, hat sich getäuscht.

Jetzt lesen

Beim Weg durch Castrop-Rauxel war auch an diesem Montag (4. Mai) zu beobachten, dass sich die Castrop-Rauxeler in der Corona-Krise vielleicht nicht gerne, aber recht routiniert in Schlange-Steher verwandelt haben.

Schlange vor öffnenden Friseuren,

Schon am Montagmorgen fielen in der Castroper Altstadt die ersten Schlangen ins Auge, die sich hier gerade vor mindestens zwei der gerade erst wieder öffnenden Friseursalons gebildet hatten. Nicht nur Frauen waren es, die offenbar sehnsüchtig darauf gewartet hatten, unter die Schere kommen zu dürfen.

Auch an diesem Montag standen wie schon in der vergangenen Woche jede Menge Menschen für die neuen Angebote bei Sonderposten Philipps an.

Auch an diesem Montag standen wie schon in der vergangenen Woche jede Menge Menschen für die neuen Angebote bei Sonderposten Philipps an. © Thomas Schroeter

Auch bei Thomas Philipps standen die Menschen auch an diesem Montag wieder einmal quer über die gesamte Parkplatzlänge aufgereiht, um erst einen Einkaufswagen zu ergattern und mit dem dann im Sonderposten-Laden auf Schnäppchenjagd gehen zu können.

Selbst am Postshop und Lottoladen von Renate Schumacher an der Langen Straße war Schlangestehen angesagt. Dabei ging es wohl eher um die Ausgabe von Päckchen als um Lottogewinne. Überhaupt hat das Postgeschäft in den vergangenen Wochen alles getoppt, was Renate Schumacher so kennt.

Vor der Post- und Lotto-Stelle an der Langen Straße 90 bildeten sich am Montagvormittag lange Schlangen.

Vor der Post- und Lotto-Stelle an der Langen Straße 90 bildeten sich am Montagvormittag lange Schlangen. © Thomas Schroeter

Schlange stehen vor dem Paketshop...

„Ostern war in der Pakete-Hinsicht echt das zweite Weihnachten, wahrscheinlich, weil so viele Läden noch nicht offen waren“, kennt die Habinghorsterin die Schlangen vor dem Laden schon seit einiger Zeit. Viel Arbeit für sie und ihr Team. Aber natürlich viel besser, als arbeitslos zu sein, gibt Renate Schumacher zu.

Jetzt lesen

Während an den Discountern und Lebensmittelläden so etwas wie Corona-Routine eingekehrt ist und auch die ärgsten Notstände in Sachen Klopapier, Küchenrollen, Mehl und Nudeln wohl Vergangenheit sind, müssen die Kunden in anderen Bereichen offenbar kräftig nachholen.

Auch am Mediamarkt standen am Montagmittag jede Menge Kunden in vorgeschriebenem Abstand an, um auf ihren Einlass zu warten.

Auch am Mediamarkt standen am Montagmittag jede Menge Kunden in vorgeschriebenem Abstand an, um auf ihren Einlass zu warten. © Thomas Schroeter

... und Schlange stehen am Mediamakt

Und so waren am Montagmittag an der Siemensstraße auf dem Parkplatz vor dem Mediamarkt nicht nur reichlich Parkplätze belegt. Auch vor dem Elektronik-Markt selbst hatte sich eine beachtliche Warteschlange formiert, die geduldig ausharrte.

Das selbe Bild wenige Meter entfernt auf dem selben Parkplatz vor dem Tedox-Markt: auch hier eine lange Schlange an Kunden, die sich mit Gardinen, Leuchten oder was auch immer eindecken wollen.

Die Lockerungen der Corona-Regeln haben also auch in Castrop-Rauxel viele Menschen veranlasst, das bisherige Motto „Stay home“ aufzugeben und sich wieder in das Einkaufsgetümmel zu stürzen. Wenn auch mit Maske und Abstand.

Lesen Sie jetzt