Mann aus Castrop-Rauxel (27) nach Gewalttat am Simon-Cohen-Platz festgenommen

hzPolizei ermittelt

Die Polizei hat einen 27-jährigen Mann festgenommen. Er hatte am Montagabend am Simon-Cohen-Platz mindestens einen Faustschlag abgegeben. Interessant: Die Festnahme hatte einen anderen Grund.

Castrop-Rauxel

, 12.12.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Den Vorfall auf dem Simon-Cohen-Platz brachte erst eine Leserin unserer Redaktion an die Öffentlichkeit – sonst wäre er vielleicht nie publik geworden. Die Polizei meldete ihn nicht. Erst auf Nachfrage unserer Redaktion gibt sie nun ein paar Details bekannt.

Montag (9.12.), 21.15 Uhr: Die 64-Jährige ist gerade auf dem Weg vom Adventszelt auf dem Altstadt-Markt zu ihrem Auto auf dem Parkplatz „Im Ohr“. Da sieht sie diese für sie schrecklichen Bilder auf dem Platz unter dem dicken Baum: Ein Mann tritt auf ein am Boden liegendes Opfer ein. Es gibt Zeugen aus dem Döner-Imbiss und auch einige wenige andere Passanten. Die Polizei greift wenig später zu.

Gegen den 27-Jährigen liegt ein Haftbefehl vor

Interessant ist: Die Polizei nimmt den Täter fest. Es handelt sich um einen 27-jährigen Castrop-Rauxeler, der ausgerastet ist, weil eine Frau beleidigt worden sein soll.

Aber sie nimmt ihn nicht wegen des eigentlichen Angriffs fest – und die Polizei spricht zunächst nur von „einem Faustschlag“, so Sprecher Michael Franz, nicht von Tritten auf ein am Boden liegendes Opfer.

Sie nimmt ihn vorläufig fest, weil bei der Personenkontrolle klar wird, dass gegen den Castrop-Rauxeler aus einer anderen Sache ein Haftbefehl vorliegt. Weshalb, dazu sagte Polizeisprecher Franz nichts.

Jetzt lesen

Nur soviel: „Er war verurteilt und hat eine Geldstrafe nicht bezahlt.“ Die Polizei habe den Mann in eine JVA überstellt. Wenn Angehörige ihn mit der Geldstrafe auslösten, sei er auf freiem Fuß.

Gegen den Mann läuft nun ein Ermittlungsverfahren. Ermittelt wird wegen schwerer Körperverletzung.

Lesen Sie jetzt