So erhalten Sie schneller einen Facharzttermin in Castrop-Rauxel

hzTerminservicestelle

Als Kassenpatient sechs Monate auf einen Termin beim Facharzt warten? Dass das so sein kann, zeigte unser Ärzte-Check in Castrop-Rauxel. Mit der Terminservicestelle kommen Sie schneller zum Arzt.

Castrop-Rauxel

, 04.11.2019, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Unser Ärzte-Check in Castrop-Rauxel belegte eine Ungleichbehandlung zwischen Kassen- und Privatpatienten bei Fachärzten, wenn es um die Terminvergabe geht. Es gibt jedoch in dringenden Fällen die Möglichkeit, innerhalb von vier Wochen einen Sprechstundentermin beim Facharzt zu vereinbaren.

Die Arztbesuche werden von den Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigungen vermittelt. Über eine Rufnummer sind diese zu erreichen. Ist kein niedergelassener Facharzt verfügbar, bekommen Versicherte ersatzweise einen Behandlungstermin im Krankenhaus angeboten. In diesem Fall kann sich die Wartezeit um eine Woche verlängern.

Die Dringlichkeit entscheidet

Für die Vermittlung eines Termins ist eine Überweisung vom Hausarzt notwendig. Daraus sollte hervorgehen, dass es sich um einem nicht verschiebbaren Termin handelt. Routineuntersuchungen oder Bagatellerkrankungen wie Erkältungen gehören nicht dazu.

Jetzt lesen

Das Prozedere gilt jedoch nicht für alle Fachärzte. Für Untersuchungen bei Augen-, Frauenärzten und Psychotherapeuten wird keine Überweisung benötigt, um den Terminservice in Anspruch zu nehmen. Die Terminservicestellen vermitteln keine Behandlungen für Zahn-, Haus-, Kinder- sowie Jugendärzte.

Castrop-Rauxeler Kardiologe kritisiert die Terminservicestelle

Ein Wunscharzt kann generell nicht vermittelt werden. Der Facharzt muss sich jedoch in zumutbarer Nähe des Wohnortes befinden. Zum nächstmöglichen Facharzt dürfen es maximal 60 Minuten Fahrtzeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sein.

Jetzt lesen

Dr. Stefan Fromm, Kardiologe aus Castrop-Rauxel, sieht das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) kritisch: „Es ködert Ärzte mit einer extrabudgetären Sondervergütung, die ihnen im nächsten Jahr von ihrem Basisbudget wieder abgezogen wird. Unsere Praxis und viele Kollegen brauchen dieses Gesetz nicht – es sind nicht drei Fälle von über 4000 Patienten im Quartal.“

Über 100.000 Termine bundesweit vermittelt

Mit der Einschätzung von Dr. Stefan Fromm konfrontiert, teilt ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums auf Nachfrage mit: „Das TSVG soll die medizinische Versorgung weiter verbessern, einen schnelleren Zugang für Patientinnen und Patienten in die vertragsärztliche Versorgung ermöglichen und die Rahmenbedingungen für die vertragsärztliche Tätigkeit weiter erleichtern. (...) Die Vertragsärztinnen und Vertragsärzte erhalten für diese Zusatzangebote zusätzliche Vergütungen bzw. Vergütungszuschläge außerhalb des Budgets.“

Der Sprecher ergänzte, dass die Terminservicestellen im Jahr 2018 bundesweit rund 255.000 Terminanfragen bearbeitet hätten. Der Anteil der berechtigten Vermittlungswünsche unter allen Anrufen soll bei 53,6 Prozent gelegen haben.

Vermittlungsstelle für Castrop-Rauxeler

Wer in Castrop-Rauxel wohnt, kann über die Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) einen Termin vereinbaren.

Telefon: 0231 94329444

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr

Montag, Dienstag und Donnerstag: zusätzlich 14.00 bis 16.00 Uhr

Mittwoch: 14.00 bis 17.00 Uhr

Vanessa Pudlo, Pressesprecherin der KVWL, teilte auf Nachfrage mit, dass die Terminservicestelle in ihrem Zuständigkeitsgebiet im Jahr 2018 rund 27.800 Termine vermittelt hat.

Lesen Sie jetzt