Spontan-Demo nach Attentat in Hanau: Bündnis gegen Rechts demonstriert am Reiterbrunnen

Donnerstagabend

Der Anschlag eines Mannes auf eine Shisha-Bar und einen Kiosk in Hanau wühlt auch in Castrop-Rauxel auf. Ein Bündnis ruft zu einer spontanen Demo am Donnerstagabend am Reiterbrunnen auf.

Castrop-Rauxel

, 20.02.2020, 14:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schon am 7. Februar hatte ein Bündnis zu einer spontanen Demonstration auf dem Marktplatz aufgerufen. Damals ging es um die Umstände der Wahl in Thüringen.

Schon am 7. Februar hatte ein Bündnis zu einer spontanen Demonstration auf dem Marktplatz aufgerufen. Damals ging es um die Umstände der Wahl in Thüringen. © Joel Kunz

Die Organisatoren einer Demo am Donnerstagabend (20. Februar) um 18 Uhr am Reiterbrunnen auf dem Marktplatz in der Altstadt haben genug von Meldungen wie der aus Hanau. Dort hatte am Mittwochabend ein 43-Jähriger zehn Menschen und sich selbst erschossen. Inzwischen verdichten sich Hinweise auf ein rechtsextremes Motiv.

„Es reicht mit den ganzen Anschlägen“

Die Organisatoren, der unabhängige Bürgermeisterkandidat Florian Pätzold, und Daniel Djan vom Bündnis „Wir gegen Rechts“, haben genug von Meldungen wie der aus Hanau. „Es reicht mit den ganzen Anschlägen und Verschwörungstheoretikern, die einfach unschuldige Leute auf der Straße abknallen“, sagt Daniel Djan gegenüber der Redaktion. Er und seine Mitstreiter glauben, dass es Zeit wird, dagegen aufzustehen.

30 bis 40 Leute erwartet Djan bei der spontanen Demo am Reiterbrunnen. Vielleicht kämen auch etwas mehr aufgrund der aktuellen Ereignisse und der Bestürzung über die Tat in Hanau, so Djan. Bereits vor zwei Wochen hatte er eine Demo für die Demokratie am Reiterbrunnen organisiert. Damals war der Tumult um die Thüringen-Wahl der Anlass.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt