Noch gilt die nächtliche Ausgangssperre in Castrop-Rauxel. Statistiker berechnen, wann sie aufgehoben werden könnte. © Nora Varga
Hochrechnung

Statistik: Wann könnte Inzidenz im Kreis Recklinghausen unter 100 fallen?

Wann sinkt die Inzidenz im Kreis Recklinghausen wieder unter 100? Oder gar unter 50? Statistiker des Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) haben darauf eine Antwort.

Wie schnell könnte die Inzidenz sinken. Wann könnte sie wieder unter 100 sein, wann also kann es wieder mehr Freiheiten geben. Und wann könnte der Kreis Recklinghausen sogar nicht mehr als Risikogebiet gelten, weil die Inzidenz unter 50 gesunken ist. Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) berechnet dies deutschlandweit. Und hat zum Teil ernüchternde Ergebnisse.

Für Dortmund heißt die frustierende Aussage sowohl zum Erreichen des Inzidenzwerts von 100, als zum Inzidenzwert von 50: „nie“. Auch das Bundesland Baden-Württemberg muss mit dieser Aussage leben. Für Castrop-Rauxel sieht es besser aus.

Ändert sich der R-Wert, ändert sich die Prognose

Nun ist die Modellrechnung mit Vorsicht zu genießen. Eine exakte Prognose könne nicht geliefert werden, so das ZI. Denn es wird immer von der aktuellen Inzidenz und dem aktuellen R-Wert ausgegangen. Dieser Reproduktionswert gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter ansteckt. Wenn sich der R-Wert ändert, ändert sich auch die Prognose.

Dennoch ist es eine nette Zahlenspielerei, die das ZI mittels einer Zinseszinsrechnung ermittelt. Und für Castrop-Rauxel ist die Zukunft nicht so düster. Stand 3. Mai geht das ZI von einem R-Wert von 0,97 aus. Das bedeutet: Am 25. Juni würde die Inzidenz unter 100 fallen, am 12. Oktober unter 50.

Bei R-Wert knapp unter 100 kann es Jahre dauern bis zur Inzidenz 35

Zum Vergleich: Zwei Tage früher ging das ZI von einem R-Wert von 0,99 aus. Damit waren die Termine der 19. September für Inzidenz 100 und der 10. Mai 2022, also erst in einem Jahr, für die Inzidenz 50. Und Dortmund mit einem R-Wert von 1,0 wird es nie schaffen, natürlich nur ausgehend von der heutigen Lage.

Und Nordrhein-Westfalen? Vor Kurzem war auch hier die Aussage „nie“. Inzwischen liegt der R-Wert bei 0,99. Der Weg zu niedrigen Inzidenzen ist lang: Laut ZI wird der Inzidenzwert 100 am 28. Juli 2022 erreicht, die Inzidenz von 50 am 26. Mai 2024 und die Inzidenz von 35 erst am 6. Mai 2025.

Vor allem die Inzidenz 100 ist wichtig, weil ab diesem Wert die bundesweite Corona-Notbremse mit beispielsweise den nächtlichen Ausgangsbeschränkungen greift. Unter 100 gelten dann die Landesverordnungen.

Über die Autorin
Redakteurin für Castrop-Rauxel und den Dortmunder Westen
Lesen Sie jetzt