Unbekannte zerstören Glückskäfer am Kindergarten

Vandalismus

Seit Wochen läuft die Notbetreuung im Stephanus-Kindergarten. Für diejenigen, die zu Hause bleiben, hatten sich die Erzieherinnen etwas überlegt. Nach wenigen Stunden war die Aktion zerstört.

Ickern

, 13.05.2020, 10:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Den zerstörten großen Glückskäfer haben die Kindergärtnerinnen wiederhergestellt.

Den zerstörten großen Glückskäfer haben die Kindergärtnerinnen wiederhergestellt. © Kindergarten

Die Erzieherinnen des Stephanus-Kindergartens möchten gerne Kontakt halten zu den Kindern, die seit acht Wochen zu Hause bleiben müssen. So gestalteten sie einen großen Stein auf der Wiese vor dem Kindergarten als Glückskäfer und baten die Kinder das gleiche zu tun, mit kleinen Steinen.

Am Freitagnachmittag war das Kunstwerk fertig, rund um den großen Glückskäfer sammelten sich ein Dutzend kleine. Doch um 19.30 Uhr war alles zerstört. Unbekannte hatten nach Angaben von Silke Ehrenberg aus dem Elternbeirat die Augen des großen Steins abgetreten und alle kleinen Steine mitgenommen.

„Das war pure Absicht“, so Ehrenberg. Mit den Steinen könne schließlich niemand etwas anfangen. Bei Facebook gibt es eine Gruppe, in der bemalte Steine gepostet werden, die irgendwo gefunden und dann wieder versteckt wurden. Doch in dieser Gruppe tauchten die Steine nicht auf. „Ich vermute, die liegen jetzt in der Emscher“, sagt Ehrenberg.

Jetzt lesen

Sie ist genauso enttäuscht wie die Kinder, der Elternbeirat und die Erzieherinnen: „Das versucht man etwas Schönes auf die Beine zu stellen und dann sowas.“ Doch unterkriegen lassen will sich das Team nicht. In Windeseile wurde der große Stein repariert, der Glückskäfer bekam neue Augen und auch die Kinder sollen neue Steine gestalten.

Dieses Mal sollen sie jedoch im Vorraum des Kindergartens ausgestellt werden.

Lesen Sie jetzt