Unfall auf der A2: Verdacht auf Unfallflucht – Polizei sucht Zeugen

Freier Mitarbeiter
35 Einsatzkräfte der Feuerwehr Castrop-Rauxel, zahlreiche Polizeibeamte und Rettungskräfte waren am Mittwochmorgen nach einem Unfall auf der A2 im Einsatz.
35 Einsatzkräfte der Feuerwehr Castrop-Rauxel, zahlreiche Polizeibeamte und Rettungskräfte waren am Mittwochmorgen nach einem Unfall auf der A2 im Einsatz. © Feuerwehr Castrop-Rauxel
Lesezeit

Drei Autos und mindestens ein Lkw waren am Mittwochmorgen (28.9.) in einen schweren Unfall auf der Autobahn 2 verwickelt. Am Donnerstag veröffentlicht die Polizei Details zum Unfallhergang und sucht Zeugen, insbesondere einen weiteren Lkw-Fahrer.

Der Unfall ereignete sich gegen 6 Uhr auf der A2 an der Anschlussstelle Henrichenburg in Fahrtrichtung Hannover. Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr ein 50-jähriger Mann aus Datteln auf die Autobahn auf. Hierbei übersah er den Kastenwagen eines 53-Jährigen aus Wesel. Die beiden Fahrzeuge kollidierten miteinander.

Verdacht auf Unfallflucht

Durch den Zusammenstoß geriet das Auto des Dattelners auf den mittleren Fahrstreifen, drehte sich und stieß frontal mit dem Auto einer 53-jährigen Frau aus Hamm zusammen. Ein nachfolgender 63-Jähriger aus Rhede konnte nicht mehr bremsen und prallte mit seinem Wagen ebenfalls gegen den der Hammerin. Sie wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Drei Autos und mindestens ein Lkw waren am Mittwochmorgen in einen Unfall auf der A2 an der Anschlussstelle Henrichenburg verwickelt.
Drei Autos und mindestens ein Lkw waren am Mittwochmorgen in einen Unfall auf der A2 an der Anschlussstelle Henrichenburg verwickelt. © Feuerwehr Castrop-Rauxel

Für eine Stunde war die Autobahn komplett gesperrt, bis gegen 7.50 Uhr noch der rechte Fahrstreifen. Es kam zu Behinderungen im Berufsverkehr.

Die Polizei bittet um weitere Hinweise zum Unfallhergang. Möglicherweise wurde ein vor dem Auto des Dattelners fahrender Lkw ebenfalls beschädigt. Wegen des Verdachts der Unfallflucht sucht die Polizei auch diesen Lastwagen-Fahrer. Zeugen können sich an die Autobahnpolizei unter Tel. (0231) 132-4521 wenden.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin