Ursache des Brandes an der Heinestraße/Ruprechtstraße steht fest

hzFeuer

Das Feuer wütete am Samstagmittag. Das Haus an der Heinestraße/Ruprechtstraße ist unbewohnbar. Die Ermittler der Kriminalpolizei haben unterdessen die Brandursache gefunden.

Ickern

, 18.06.2019, 16:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Um kurz nach zwölf Uhr hat am Samstag der Dachstuhl zweier Doppelhaushälften in einem Haus auf der Heinestraße/Ecke Ruprechtstraße in Ickern gebrannt. Die Feuerwehr war den ganzen Nachmittag im Einsatz. Drei Tage später steht die Brandursache fest.

Ein Mitarbeiter der Pressestelle der Polizei Recklinghausen erklärt im Gespräch mit der Redaktion, dass es einen technischen Defekt im Sicherungskasten im Keller des Hauses gegeben habe.

Dort sei das Feuer also ausgebrochen und durch einen Kabelschacht bis ins Dach gezogen. Der Schacht hatte eine Kaminwirkung. Die Ursache sei somit geklärt. Ob es vorher schon einen Defekt gegeben habe, ob der Schaden fahrlässig herbeigeführt wurde und ob er zu verhindern gewesen sei, müssten jetzt Sachverständige und Gutachter klären.

FOTOSTRECKE
/
Die Feuerwehr war bis in die Abendstunden vor Ort in Ickern.© Abi Schlehenkamp
Gegen 17 Uhr fegten die Feuerwehrmänner die kaputten Schindeln mit einem Haken vom Dach.© Abi Schlehenkamp
Die Feuerwehr war bis in die Abendstunden vor Ort in Ickern.© Abi Schlehenkamp
Eindrücke vom Brand in Ickern.© Abi Schlehenkamp
Eindrücke vom Brand in Ickern.© Abi Schlehenkamp
Eindrücke vom Brand in Ickern.© Abi Schlehenkamp
Eindrücke vom Brand in Ickern.© Abi Schlehenkamp
Eindrücke vom Brand in Ickern.© Abi Schlehenkamp
Eindrücke vom Brand in Ickern.© Abi Schlehenkamp
Dieses Bild entstand von der Ruprechtstraße aus.© Stella Ranft
Bei dem Brand entstand eine starke Rauchentwicklung.© Helmut Kaczmarek
Die Rauchsäule war von weitem sichtbar.© Legrand
Auch das Technische Hilfswerk unterstützte die Feuerwehr.© Abi Schlehenkamp
Ein Feuerwehrmann erklärte Kindern seine Arbeit.© Abi Schlehenkamp
Dieses Feuerwehrfahrzeug war auf dem Weg zum Einsatzort umgekippt und musste wieder aufgerichtet werden.© Helmut Kaczmarek
Dieses Feuerwehrauto war auf dem Weg zum Brandort in Ickern umgekippt.© Helmut Kaczmarek
Im Ladenlokal der Pretty Factory, unweit des Brandhauses, wurden Übernachtungsmöglichkeiten geschaffen.© Abi Schlehenkamp

Das Feuer war nach Angaben der Polizei so verheerend, dass das Gebäude wahrscheinlich nicht mehr erhalten werden kann. Aufgrund der Löscharbeiten sei ein großer Wasserschaden entstanden, Deckenteile seien heruntergefallen, Wände mussten abgestützt werden.

Jetzt lesen

Die Bewohner haben derweil Unterschlupf in einer Notunterkunft der Stadt gefunden. Nachbarn haben viele Hilfsaktionen initiiert, um den Brandopfern zu helfen, unter anderem hat die Awo am Dienstag Waffeln verkauft und den Erlös gespendet.

Lesen Sie jetzt