Veranstalter vor Premiere auf Viehmarkt gelassen

Castrop kocht über 2016

Wird "Castrop kocht über" in seiner 26. Auflage ein Flop? Aufgrund des Marktplatzumbaus findet das Kulinarik-Fest auf dem benachbarten Viehmarkt statt. Das hat im Vorfeld für Diskussionen gesorgt. Stadt und Wirte bleiben aber betont gelassen.

CASTROP-RAUXEL

, 15.04.2016 / Lesedauer: 3 min
Veranstalter vor Premiere auf Viehmarkt gelassen

Die Wirte, die sich in diesem Jahr bei "Castrop kocht über" beteiligen, sehen der Premiere auf dem Viehmarkt gelassen entgegen. Dass es keine Musikbühne geben wird, sei für sie kein Problem. Im Gegenteil.

Wenn „Castrop kocht über“ (Ckü) in diesem Jahr nur halb so gut wird, wie im Vorfeld darüber diskutiert wurde, dann kann das Fest nur ein Erfolg werden. Gestritten wurde über den Ausweichstandort Viehmarkt (Stichwort: Marktplatzumbau) und über das in diesem Jahr gestrichene Bühnenprogramm. Bei den Organisatoren zeigt man sich unterdessen unbesorgt.

Premiere am Viehmarkt

Dass der Viehmarkt als Veranstaltungsort funktioniert, zeigte sich kürzlich bei der Frühjahrskirmes. „Beschwerden von Anwohnern hat es bei der Stadt nicht gegeben“, sagt Stadtsprecherin Maresa Hilleringmann. Maulende Anwohner hat man bei den Ckü-Organisatoren daher wohl nicht zu fürchten – zumal es in diesem Jahr aufgrund des Platzmangels (und wohl auch aus Rücksichtnahme auf die Anwohner) keine Bühne mit Livemusik geben wird.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war das Wochenende bei Castrop kocht über 2015

Seven Cent. Die Band ist ein Publikumsmagnet – nicht nur bei „Castrop kocht über“. Die Coverband rockte am Samstagabend rund drei Stunden den Marktplatz, die Lautstärke wurde im Zuge des Auftritts jedoch zunehmende gedrosselt, sodass das Publikum am Ende lauter war als die Band. Am Sonntag machte eine Tanzschule den Auftakt bei CKÜ. Mehrere Gruppen zeigten, was sie in den vergangenen Wochen einstudiert hatten. Und natürlich wurde auch wieder hochwertig verzehrt.
07.06.2015
/
Seven Cent. Die Band ist ein Publikumsmagnet – nicht nur bei „Castrop kocht über“ am Samstagabend.© Foto: Volker Engel
Seven Cent. Die Band ist ein Publikumsmagnet – nicht nur bei „Castrop kocht über“ am Samstagabend.© Foto: Volker Engel
Auch am Sonntag stand das Kulinarische im Vordergrund bei Castrop kocht über.© Foto: Dominik Möller
Seven Cent. Die Band ist ein Publikumsmagnet – nicht nur bei „Castrop kocht über“ am Samstagabend.© Foto: Volker Engel
Seven Cent. Die Band ist ein Publikumsmagnet – nicht nur bei „Castrop kocht über“ am Samstagabend.© Foto: Volker Engel
Seven Cent. Die Band ist ein Publikumsmagnet – nicht nur bei „Castrop kocht über“ am Samstagabend.© Foto: Volker Engel
Seven Cent. Die Band ist ein Publikumsmagnet – nicht nur bei „Castrop kocht über“ am Samstagabend.© Foto: Volker Engel
Seven Cent. Die Band ist ein Publikumsmagnet – nicht nur bei „Castrop kocht über“ am Samstagabend.© Foto: Volker Engel
Seven Cent. Die Band ist ein Publikumsmagnet – nicht nur bei „Castrop kocht über“ am Samstagabend.© Foto: Volker Engel
Seven Cent. Die Band ist ein Publikumsmagnet – nicht nur bei „Castrop kocht über“ am Samstagabend.© Foto: Volker Engel
Seven Cent. Die Band ist ein Publikumsmagnet – nicht nur bei „Castrop kocht über“ am Samstagabend.© Foto: Volker Engel
Auch ein frisch gezapftes Pils gehört zu Castrop kocht über.© Foto: Volker Engel
Eindrücke von Castrop kocht über 2015.© Foto: Volker Engel
Auch am Sonntag stand das Kulinarische im Vordergrund bei Castrop kocht über.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke von Castrop kocht über 2015.© Foto: Volker Engel
Ein Tanz- und Balletstudio hat am Sonntag (7. Juni 2015) bei Castrop kocht über seinen jungen Schüler auf die Bühne geschickt, damit sie zeigen konnten, was sie gelernt haben. Der Auftritt wurde von Eltern, Großeltern und Familie verfolgt - und mit dem Handy festgehalten.© Foto: Dominik Möller
Ein Tanz- und Balletstudio hat am Sonntag (7. Juni 2015) bei Castrop kocht über seinen jungen Schüler auf die Bühne geschickt, damit sie zeigen konnten, was sie gelernt haben. Der Auftritt wurde von Eltern, Großeltern und Familie verfolgt - und mit dem Handy festgehalten.© Foto: Dominik Möller
Ein Tanz- und Balletstudio hat am Sonntag (7. Juni 2015) bei Castrop kocht über seinen jungen Schüler auf die Bühne geschickt, damit sie zeigen konnten, was sie gelernt haben. Der Auftritt wurde von Eltern, Großeltern und Familie verfolgt - und mit dem Handy festgehalten.© Foto: Dominik Möller
Ein Tanz- und Balletstudio hat am Sonntag (7. Juni 2015) bei Castrop kocht über seinen jungen Schüler auf die Bühne geschickt, damit sie zeigen konnten, was sie gelernt haben. Der Auftritt wurde von Eltern, Großeltern und Familie verfolgt - und mit dem Handy festgehalten.© Foto: Dominik Möller
Ein Tanz- und Balletstudio hat am Sonntag (7. Juni 2015) bei Castrop kocht über seinen jungen Schüler auf die Bühne geschickt, damit sie zeigen konnten, was sie gelernt haben. Der Auftritt wurde von Eltern, Großeltern und Familie verfolgt - und mit dem Handy festgehalten.© Foto: Dominik Möller
Ein Tanz- und Balletstudio hat am Sonntag (7. Juni 2015) bei Castrop kocht über seinen jungen Schüler auf die Bühne geschickt, damit sie zeigen konnten, was sie gelernt haben. Der Auftritt wurde von Eltern, Großeltern und Familie verfolgt - und mit dem Handy festgehalten.© Foto: Dominik Möller
Auch am Sonntag stand das Kulinarische im Vordergrund bei Castrop kocht über.© Foto: Dominik Möller
Schlagworte Castrop-Rauxel

Einzig das Verkehrschaos rund um die Kreuzung Viktoriastraße / Am Stadtgarten hatte schon bei der Frühjahrskirmes für Unmut gesorgt. Bei „Castrop kocht über“, das in diesem Jahr vom 25. bis zum 29. Mai stattfindet, soll der Verkehr entspannter fließen. Der Straßenabschnitt zwischen Marktplatz und Viehmarkt bleibt, anders als bei der Kirmes, für den Verkehr frei. Wirtesprecher Bubi Leuthold kokettiert gar mit einer Aufhebung der Einbahnstraße Viktoriastraße in Richtung Wittener Straße.

China-Restaurant ist erstmals dabei

Ach ja, und gegessen wird auch noch. Acht Wirte machen mit, bei der 26. Auflage erstmals mit dem China-Restaurant „Tang“. „In diesem Jahr ist es mal was Anderes“, zeigt sich Leuthold gespannt. Die Stimmung bei den Wirten sei daher jetzt schon sehr gut.

Was die in diesem Jahr fehlende Bühne betrifft, blickt der Wirtesprecher auf die Nachbarschaft. „Andere Städte haben bei solchen Veranstaltungen auch keine Bühne – und das funktioniert gut.“ Dass die Bühne bei „Castrop kocht über“ auch in den kommenden Jahren getilgt werden könnte, auch wenn es zurück auf den Marktplatz geht, hält Leuthold für möglich. „Da müssen wir schon einen vor den Bug bekommen, dass wir unser Konzept ändern.“ Und außerdem habe es in der Vergangenheit Besucher gegeben, die die laute Musik beim Essen gestört hätte. Das Augenmerk, macht Leuthold deutlich, soll in diesem Jahr auf der Gastronomie liegen. Wenn da mal nicht die Gemüter der Livemusik-Liebhaber überkochen.  

Lesen Sie jetzt