Verwirrter Mann zog Drecks-Hose aus und verschanzte sich vor der Polizei

Sonderbarer Einsatz

Ein kleines menschliches Drama spielte sich Montag in Castrop-Rauxel ab. Ein offenbar hilfsbedürftiger Mann wollte sich am Straßenrand seiner verdreckten Kleidung entledigen. Die Polizei schritt ein.

Dorf Rauxel

, 18.05.2020, 17:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwischen dem kleinen Zaun, der den Containerstandort zum Gehweg hin begrenzt, und dem Container hielt sich der Mann auf.

Zwischen dem kleinen Zaun, der den Containerstandort zum Gehweg hin begrenzt, und dem Container hielt sich der Mann auf. © Tobias Weckenbrock

Ein kleines menschliches Drama spielte sich vor den Augen der Polizei am Montagvormittag an der Pallasstraße in Dorf Rauxel ab. Ein ganz offensichtlich hilfsbedürftiger Mann wollte seine verdreckte Kleidung ausziehen - auf offener Straße an einem Kleidercontainer. Weil eine Passantin sich Sorgen machte, rief sie die Polizei. Die rückte mit drei Streifenwagen an.

Der Mann soll wohl dabei gewesen sein, sich selbst zu verunreinigen, wie es die Polizeisprecherin auf Anfrage ausdrückte. Jedenfalls rief eine Frau die Polizei, als sie den Mann am Straßenrand der Pallasstraße in der Nähe des Netto-Supermarktes sitzen sah.

Ein Einsatz dreier Streifenwagen an der Pallasstraße in der Nähe des Netto am Montagvormittag: Ein Mann verschanzte sich offenbar hinter dem Zaun eines Stellplatzes für Kleidercontainer.

Ein Einsatz dreier Streifenwagen an der Pallasstraße in der Nähe des Netto am Montagvormittag: Ein Mann verschanzte sich hinter dem Zaun eines Stellplatzes für Kleidercontainer. © Tobias Weckenbrock

Die Polizisten, mit Schutzmasken ausgestattet, standen gegen 11.15 Uhr um den Kleidercontainer-Standort herum. Dahinter begrenzt ist der von einem Zaun, hinter dem sich der Mann verschanzt hatte. Er trug einen Kapuzenpulli und eine Unterhose.

Die Polizeibeamten boten ihm Hilfe an, erklärte die Pressestelle am Mittag auf Anfrage unserer Redaktion, die vor Ort keine Informationen zum Einsatz bekam. „Sie reichten ihm am Ende frische Kleidung“, sagte Ramona Hörst. „Der Mann brauchte Hilfe. Er hockte dort und kam nicht allein zurecht“, lautete das offizielle Statement der Polizei-Pressesprecherin. Die Polizisten hätten ihn weder in Gewahrsam genommen noch nach Hause gebracht.

Lesen Sie jetzt