Video: Nils Bettinger sorgt mit ganz neuer Xscape-Idee für Staunen

hzPodiumsdiskussion

Während der Podiumsdiskussion stellt Nils Bettinger den Mitbewerbern und den Castrop-Rauxelern eine neue Idee für die Xscape-Fläche vor. Die Reaktionen reichen von Erstaunen bis Ablehnung.

Castrop-Rauxel

, 06.09.2020, 09:05 Uhr

Video
Podiumsdiskussion: Die Xscape-Fläche und das Thema Wirtschaft

Für die Podiumsdiskussion der Bürgermeisterkandidaten haben alle fünf Teilnehmer für ein einminütiges Video an einem Ort getroffen, der für sie ein zentraler und wichtiger Ort ist. In seinem Statement präsentiert Nils Bettinger (FDP) einen neuen Plan für die Xscape-Fläche entlang der B235 von der A42 bis zum EvK.

Die Entwicklung der Fläche ist seit Jahrzehnten Thema: Skihalle, Ikea, Gewerbe, nun eine Camas-Ansiedlung: Es gab einst und gibt bis heute ganz unterschiedliche Ideen. Auch ein Mischgebiet mit Gewerbe, Freizeit und Wohnen ist nicht ausgeschlossen.

Der Bürgermeisterkandidat der CDU, Oliver Lind, erklärt zur neuen Bettinger-Idee, der vorschlägt, dort unter anderem ein Freibad und ein Hallenbad zu bauen: „Es ist gut, dass wir uns alle einig sind, dass wir da ran müssen.“ Wohnbebauung dränge sich für ihn an der Stelle nicht auf. Für ihn seinen die Kernkriterien die Gewerbesteuer und die Arbeitsplätze.

„Ich kann nicht einfach weiter zupflastern“

Für Amtsinhaber Rajko Kravanja ist die Xscape Fläche eine Grundsatzfrage: „Als erstes muss man die Grundsatzentscheidung treffen“, sagte er. „Wollen wir mehr Gewerbegebiete in Castrop-Rauxel errichten, ja oder nein?"

Für Manfred Fiedler, den Kandidaten der Grünen, Linken und FWI, stellt sich die Frage nach einem ökologischen Bauen: „Wir müssen die gesamtstädtischen Strukturen im Blick behalten. Ich kann nicht einfach weiter zupflastern.“

Die Debatte zum Anschauen im Video gibt es hier:

Video
Podiumsdiskussion: Die Xscape-Fläche und das Thema Wirtschaft

Lesen Sie jetzt