Die Corona-Schutzimpfung bedeutet ein kleines bisschen mehr Sicherheit für die Einsatzkräfte im Rettungsdienst. Die Feuerwehr, vor allem die freiwillige, muss aber noch ein bisschen warten.
Die Corona-Schutzimpfung bedeutet ein kleines bisschen mehr Sicherheit für die Einsatzkräfte im Rettungsdienst. Die Feuerwehr, vor allem die freiwillige, muss aber noch ein bisschen warten. © Jens Lukas
Coronavirus

Viele Castrop-Rauxeler Rettungskräfte haben die erste Impfdosis erhalten

Die Corona-Impfungen schreiten voran. Ein Großteil der Mitarbeiter beim Rettungsdienst der Stadt Castrop-Rauxel wurde jetzt erstmals geimpft. Aber viele Mitarbeiter warten auch noch darauf.

Die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes arbeiten täglich mit Menschen. Sie bringen Verletzte, aber auch Corona-Patienten in Krankenhäuser. Der Mindestabstand kann dabei meistens nicht eingehalten werden. Trotz Schutzausrüstung besteht immer das Risiko, sich selbst mit dem Coronavirus zu infizieren und an Covid-19 zu erkranken. Ähnliches gilt für die Feuerwehr. Ein großer Teil der Castrop-Rauxeler Rettungskräfte kann nun etwas beruhigter zu den Einsätzen fahren.

Viele Feuerwehrleute warten noch auf die Impfung

Über den Autor
Volontär
Geboren in der Stadt der tausend Feuer. Ruhrpott-Kind. Mag königsblauen Fußball. Und Tennis. Schreibt seit 2017 über Musik, Sport, Wirtschaft und Lokales. Sucht nach spannenden Geschichten. Interessiert sich für die Menschen und für das, was sie bewegt – egal in welchem Ort.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.