Gewerkschaft

Verdi-Aktion: Bundesweiter Kita-Streik trifft auch Castrop-Rauxel

Die Streiks im Sozial- und Erziehungsdienst gehen weiter. In Castrop-Rauxel sind an gleich zwei Tagen die städtischen Kitas vom Arbeitskampf betroffen. Wieder einmal.
Der Protestzug der streikenden Kita-Mitarbeiter zog am Mittwoch (30.3.) über den Dortmunder Wall. (Archiv)
Der Protestzug der streikenden Kita-Mitarbeiter zog am Mittwoch (30.3.) über den Dortmunder Wall. (Archiv) © Felix Guth

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat erneut zum bundesweiten Streik aufgerufen. In Castrop-Rauxel bleiben deshalb am 11.5. und 12.5. (Mittwoch/Donnerstag) einige Kitas geschlossen.

Die Stadt teilte diese Information einen Tag vor Beginn des Streiks mit. Ob es Notgruppen geben wird, kann Pressesprecherin Nicole Fulgenzi nicht beantworten. Nur soviel: „Es ist davon auszugehen, dass ein Großteil bestreikt wird.“

Erst vor zwei Wochen am Donnerstag (28.4.) hatten einige städtische Kitas in der Europastadt dicht gemacht. Für diesen Streiktag hatte die Stadt noch mitteilen können, welche Kitas trotzdem eine Betreuung anbieten.

„Schlechte Bezahlung, Dauerstress und Überlastung“

Die Gewerkschaft will mit dem erneuten dreitägigen Streik den Druck auf die Arbeitgeberverbände erhöhen. So gab es schon am Dienstag (10.5.) eine erste Großkundgebung in Hannover. Am 11.5. (Mittwoch) spricht der Verdi-Vorsitzende Frank Werneke vor vielen Tausenden in Gelsenkirchen, die Verdi-Vize-Vorsitzende Christine Behle am 12.5. (Donnerstag) redet in München.

Gemeinsam wolle man dem Unmut Luft machen, „um die bekannten Probleme in den Kitas, in der Ganztagsbetreuung, Behindertenhilfe und sozialen Arbeit endlich zu lösen: schlechte Bezahlung, Dauerstress und Überlastung“, heißt es auf der Webseite von Verdi.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.