Die Kreisverkehre sollen einheitlich gestaltet werden mit Blick auf Radfahrer, das ist ein Plan des Nahmobilitätskonzepts.
Die Kreisverkehre sollen einheitlich gestaltet werden mit Blick auf Radfahrer, das ist ein Plan des Nahmobilitätskonzepts. © Thomas Schroeter
Meinung

Viele Radwege sind Problemzonen: Nicht länger reden, einfach mal anfangen

Das Nahmobilitätskonzept ist beschlossen. So die gute Nachricht. Doch damit sich Radfahrer und Fußgänger in Castrop-Rauxel sicher fühlen, darf nicht nur diskutiert werden, meint unsere Autorin.

Fahrradfahren ist angesagt in der Corona-Pandemie. Es ist nicht nur eine der wenigen Möglichkeiten, Freizeit aktiv zu gestalten. Mancher sattelt auch für den Arbeitsweg auf das Fahrrad um, statt sich weiter in Busse zu setzen. Wer das in Castrop-Rauxel tut, merkt schnell, dass die Stadt wahrlich keine Paradies für Fahrradfahrer ist. Es besteht dringender Handlungsbedarf.

Nahmobilitätskonzept ist 1500 Seiten dick

Aufnahme in AGFS ebnet den Weg zu Fördergeldern

Bürgerbeteiligung ist Teil des Konzepts

Über die Autorin

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.