Coronavirus

Vier neue Corona-Todesfälle in Castrop-Rauxel

Die Sommerwelle des Coronavirus hat auch neue Todesopfer gefordert: In Castrop-Rauxel starben zuletzt vier weitere Menschen an Covid-19.
© Grafik Klose

Es gibt 19 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus im Kreis Recklinghausen. Das meldet das Kreishaus am Freitag (15.7.) in einer Mitteilung. Gestorben sind demnach allein aus Castrop-Rauxel vier Personen: eine 81-jährige Frau und drei Männer im Alter von 77, 84 und 93 Jahren.

Die Inzidenz in der Europastadt wird derzeit mit 608 angegeben (Kreis RE: 568). Sie liegt damit minimal über der Inzidenz vom vergangenen Freitag (8.7.). 140 Castrop-Rauxeler kamen in der Pandemie ums Leben, die an Covid-19 erkrankten. Kreisweit waren es 1396 Personen. 878 Todesopfer waren 80 Jahre oder älter.

Zurzeit werden in Kliniken im Kreis RE 80 Personen mit Corona-Infektion behandelt. 17 bis 18 Personen waren in der ablaufenden Woche maximal zeitgleich in Intensiv-Behandlung. Diese Werte entwickeln sich deutlich negativ: In der Vorwoche waren noch 60 Personen in Kliniken in Behandlung, nur 10 bis maximal 15 Kranke gleichzeitig wegen Covid auf Intensivstationen.

Kreisweit starben im Meldezeitraum der vergangenen Woche 15 weitere Personen: zwei Frauen (76/90) sowie zwei Männer (58 und 67 Jahre) aus Datteln, ein Mann (86) aus Dorsten, eine Frau (85) aus Gladbeck, ein Mann (88) aus Herten, eine Frau (83) und ein Mann (86) aus Marl, eine Frau (95) sowie drei Männer (66, 73, 93) aus Recklinghausen, eine Frau (85) und ein Mann (76) aus Waltrop.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.