Könnte das Schuljahr in Castrop-Rauxel schon mit Hitzefrei beginnen?

Hitzefrei

Bei diesen Temperaturen möchten viele Kinder nicht an Schule denken. Der deutsche Städtetag fordert wegen der Maskenpflicht eine großzügige Hitzefrei-Regelung. Aber ab wann gibt es Hitzefrei?

Castrop-Rauxel

11.08.2020, 08:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Hitzefrei haben viele aus ihrer Kindheit in schöner Erinnerung. Für Castrop-Rauxels Kinder könnte das neue Schuljahr schon mit Hitzefrei beginnen.

Hitzefrei haben viele aus ihrer Kindheit in schöner Erinnerung. Für Castrop-Rauxels Kinder könnte das neue Schuljahr schon mit Hitzefrei beginnen. © picture alliance/dpa

Wenn es um Hitzefrei geht, dann haben viele schöne Erinnerungen an unverhoffte freie Tage im Freibad oder an ein Eis auf dem früheren Heimweg von der Schule. Aber wer entscheidet eigentlich wann es Hitzefrei gibt? Und könnte das zum Schuljahresbeginn auch auf die Kinder in Castrop-Rauxel zukommen?

Am Mittwoch hören die Sommerferien auf und das Thermometer zeigt weiter tropische Temperaturen an. Die Bezirksregierung Münster hat deshalb zum Thema Hitzefrei eine Mitteilung veröffentlicht.

? Wann gibt es Hitzefrei?

Hitzefrei soll es dann geben, wenn der Unterricht beeinträchtigt ist. Als Orientierung dient die 27 Grad Marke. Bei Temperaturen im Klassenraum über 27 Grad darf es Hitzefrei oder verkürzen Unterricht geben. Bei unter 25 Grad muss weiter Unterricht gemacht werden und es ist nicht heiß genug.

? Wer darf Hitzefrei erteilen?

In Nordrhein-Westfalen entscheidet der Schulleiter oder die Schulleiterin, ob der Unterricht verkürzt wird. Das hat das Ministerium für Schule und Weiterbildung in einem Runderlass festgelegt. Explizite Hitzefrei-Gesetze gibt es in Nordrhein-Westfalen jedoch nicht. Statt den Unterricht zu verkürzen, kann die Stunde aber auch ins freie oder in den Wald verlegt werden. Auch ein Ausflug kann eine Alternative zum Unterrichtsgeschehen sein.

? Wer bekommt Hitzefrei?

Für die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe sieht es schlecht aus, wenn es um Hitzefrei geht. Für sie kann der Unterricht, wenn es keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen gibt, bei jeder Temperatur durchgeführt werden. Grundschüler und Schülerinnen und Schüler bis in die zehnten Klassen können bei Hitze vom Unterricht befreit werden.

Die Landesschülervertretung fordert aber, dass Hitzefrei in Zeiten Corona-bedingter Maskenpflicht nun auch für Oberstufenschüler gelten müsse. „An heißen Sommertagen brauchen wir großzügigere Hitze-Freie-Entscheidungen“, fordert auch der Vorsitzende des Städtetags, Pit Clausen, gegenüber der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf.

Auch die Bezirksregierung in Münster habe Lehrkräfte dazu angehalten, zu berücksichtigen, „dass bei hohen Temperaturen die Schülerschaft nur vermindert leistungsfähig ist. Darauf ist Rücksicht zu nehmen“, teilt sie in einer Pressemitteilung mit. Gerade in Zeiten von Corona sollte auch das für die Schülerschaft verpflichtende Tragen von Masken als Mund- und Nasenschutz in die Überlegungen, ob Hitzefrei gegeben wird, miteinbezogen werden“.

Auch Klausuren und Klassenarbeiten können bei Hitze verlegt werden.

? Was ist die Aufgabe der Eltern?

Die Eltern haben Sorge zu tragen, dass die Kinder mit ausreichend Wasser versorgt sind. Die Betreuung der Kinder wird von der Schule auch bei Hitzefrei garantiert.

Lesen Sie jetzt