Wegen Coronavirus: EUV sagt Henrichenburger Dorfkirmes ab

Vorsichtsmaßnahme

Die CDU möchte sie sowieso abschaffen, jetzt hat das Coronavirus dafür gesorgt, dass sie ausfallen muss: Der Stadtbetrieb EUV hat die Henrichenburger Dorfkirmes im Juni abgesagt.

Henrichenburg

, 23.04.2020, 08:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Herichenburger Dorfkirmes sollte in diesem Jahr zum 454. Mal stattfinden. Jetzt fällt sie dem Coronavirus zum Opfer.

Die Herichenburger Dorfkirmes sollte in diesem Jahr zum 454. Mal stattfinden. Jetzt fällt sie dem Coronavirus zum Opfer. © Volker Engel

Die traditionelle Henrichenburger Kirmes sollte in diesem Jahr vom 5. bis zum 7. Juni wieder im Zentrum des Ortsteils stattfinden. Der EUV Stadtbetrieb sagt auch diese Veranstaltung jetzt aber wegen des Ansteckungsrisikos durch das Coronavirus ab.

Jetzt lesen

Der EUV richtet sich mit dieser Maßnahme nach den Vorgaben des Bundes und des Landes, wonach Großveranstaltungen bis zum 31. August verboten sind. Dabei ist immer noch nicht klar definiert, ab welcher Besucherzahl es sich bei Veranstaltungen um Großveranstaltungen handelt.

Absage zum Schutz von Besuchern und Schaustellern

Der EUV-Stadtbetrieb bittet trotzdem um Verständnis, dass nach der Frühjahrskirmes nun auch die Henrichenburger Kirmes aufgrund der aktuellen Lage abgesagt wird. „Die Absage dient dem Schutz der Bürgerinnen und Bürger und dem Schutz der Schaustellerinnen und Schausteller“, betont EUV-Vorstand Michael Werner.

Jetzt lesen

Die Entscheidung dürfte bei der Castrop-Rauxeler CDU auf Zustimmung stoßen, denn die Christdemokraten machen sich in ihrem Wahlprogramm für die Kommunalwahl im September dafür stark, dass neben der Castroper Frühjahrskirmes auch die Henrichenburger Dorfkirmes komplett wegfallen soll.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt