Weihnachten in Alter Eiche: HambiPotter feiert mit Eichhörnchen

Alte Eiche

Während die meisten Weihnachten mit einem geschmückten Baum feiern, feiert HambiPotter im Baum. Der 21-Jährige hält die Alte Eiche auch an den Feiertagen besetzt - mit einer Ausnahme.

Habinghorst

, 24.12.2019, 09:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Weihnachten in Alter Eiche: HambiPotter feiert mit Eichhörnchen

Seit Anfang Oktober besetzt HambiPotter die Alte Eiche. Auch an den Feiertagen will er den Baum bewachen. © Matthias Stachelhaus (Archiv)

Das Blätterdach der Alten Eiche ist inzwischen ziemlich licht geworden, dafür kann der Blick jetzt weiter schweifen: Der Baumbesetzer HambiPotter will auch die Weihnachtstage auf der Alten Eiche verbringen.

„Ich bin noch anwesend“, sagt Johannes (21), der als HambiPotter bekannt geworden ist. Seit Ende September wohnt er in der Alten Eiche. In seiner Hängematte will er dafür sorgen, dass der 250 Jahre alte Baum nicht gefällt wird, weil Investoren auf dem Gelände Wohnungen bauen möchten. Dass das Wetter inzwischen winterlich kalt und ziemlich regnerisch geworden ist, stört den Aktivisten nicht. „Das passt alles soweit“, sagt HambiPotter im Gespräch mit der Redaktion.

Jetzt lesen

Weihnachtlich geschmückt hat er die Alte Eiche nicht. Vielleicht hänge er noch eine Lichterkette hin, sagt HambiPotter. Bislang hängen nur Banner und eine Fahne in den Ästen. Dafür sorgen die fehlenden Blätter dafür, dass seine Aussicht jetzt eine ganz andere sei, sagt HambiPotter. Bis zum rauchenden Kraftwerk nach Datteln könne er gucken.

Alte Eiche bleibt an Feiertagen bewacht

Die Alte Eiche bleibe auch an Weihnachten auf jeden Fall bewacht, sagt HambiPotter. An Heiligabend steigt der 21-Jährige allerdings vom Baum. Dann möchte er im Wichernhaus bei der Veranstaltung „Weihnachten für Bedürftige“ helfen. Gäste wird er über die Feiertage auch auf der Alten Eiche haben. Drei Eichhörnchen besuchen ihn regelmäßig in luftiger Höhe, erzählt der Baumbesetzer.

Jetzt lesen

Bei der Frage nach Weihnachtswünschen braucht HambiPotter nicht lange nachdenken: „Dass die Alte Eiche stehen bleibt“, antwortet er. Vielleicht finden die Investoren noch ihr Gewissen und denken darüber nach, ein bisschen Natur in die Pläne zu integrieren und die Alte Eiche könne stehen bleiben.

Außerdem wünscht sich der Baumbesetzer, dass Castrop-Rauxels Bürgermeister Rajko Kravanja Kontakt zu ihm aufnimmt. Mit ihm möchte HambiPotter unter anderem mal über die Alte Eiche und über den Umgang mit Grünflächen in der Stadt reden.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt