Winterfreizeit verbindet Kinder

CASTROP Schon in den Gängen war es zu hören: Der Klang von Gitarre und Tamburin und der Gesang von rund 30 Kindern. Die Winterfreizeit 2008/2009 der Evangelischen Paulus-Kirchengemeinde erfreute sich auch diesmal wieder großer Beliebtheit und lockte Kinder und Jugendliche ins Wichernhaus am Brückenweg.

von Von Daniel Sczekalla

, 01.01.2009 / Lesedauer: 2 min
Winterfreizeit verbindet Kinder

Neun freiwillige Helfer betreuten bei der Winterfreizeit 26 Kinder.

Eine Woche lang verbrachten 26 Kinder zusammen mit einem Team aus neun Mitarbeitern einen Teil ihrer Ferien in dem Haus der Gemeinde. Gemeinsam singen, beten, spielen und die Auseinandersetzung mit christlichen und gesellschaftlichen Themen stand für sie auf dem Programm. Aufgaben, die vor allem das Gemeinschaftsgefühl stärken sollten. "Man ist eine Woche lang auf Gedeih und Verderb miteinander verbunden", lacht Jugendscharleiter Nils Roepke. "Es ist aber auch gut für die wöchentlichen Treffen der Jugendschar, da man einige Kinder ganz anders kennen lernt."

Andacht mit Gesang Um 10 Uhr morgens ging das Programm für die Kids bereits los. Begrüßt wurde der Tag zunächst mit einem gemeinsamem Meeting - einer Andacht mit viel Gesang. Keines der Kinder zwischen sechs und 13 Jahren hielt sich dabei zurück. Zu zweit oder zu dritt wurde in die Liedermappen geguckt und aus vollem Halse gesungen. Jeweils in kleinen Gruppen befassten sich die Kinder zusammen mit den jugendlichen Helfern dann mit biblischen Themen.Spiel und Spaß Aber eine Winterfreizeit wäre keine Freizeit, wenn nicht auch Spiel und Spaß im Mittelpunkt stünden. So ging es bei gutem Wetter ins Freie. Fußball und Geländespiele oder eine aufregende Nachweisrallye durch den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr begeisterten die Kinder. "Die Kunst dabei ist, alle immer wieder bei Laune zu halten", erklärt Roepke und verwies auf die Kreativität der Mitarbeiter, die sich immer wieder etwas Neues einfallen ließen.

Keine Elektronik Und auch, wenn das Wetter mal nicht so mitspielte, gab es im Wichernhaus trotz des Mangels einer Playstation, eines Fernsehers oder eines Zugangs zum Internet keinen Grund zur Langeweile. "Gesellschaftsspiele zum Beispiel sind bei den Kindern wieder total in. Da haben alle Spaß dran", versicherte Roepke. Dem konnten die zufriedenen Kinder nur zustimmen.

Die nächste Freizeit ist bereits geplant: Im Sommer geht es für zwei Wochen nach Wemlichhausen bei Bad Berleburg (Fahrtkosten 425 Euro.) Anmeldungen werden ab sofort beim CVJM-Castrop angenommen.

Lesen Sie jetzt