Coronavirus

Zahl der Corona-Infizierten steigt in Castrop-Rauxel weiter deutlich

Mehr als 30 weitere Castrop-Rauxeler haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Auch kreisweit ist keine Besserung der Lage in Sicht.
Wie und ob im Recklinghäuser Kreishaus die Parteien zusammenfinden, ist völlig offen. Es bleibt spannend. © Jörg Gutzeit (A)

Wegen der vielen Corona-Infizierten arbeitet die Verwaltung des Kreises Recklinghausen auch über die Feiertage und erhebt neue Corona-Zahlen. Die sehen zu Heiligabend nicht gut aus, weder für den Kreis noch für Castrop-Rauxel.

Den aktuellen Zahlen zufolge haben sich 33 Castrop-Rauxeler neu mit dem Coronavirus infiziert. Im Gegenzug sind nur 13 Genesene dazu gekommen. Insgesamt gelten 199 Castrop-Rauxeler als akut Corona-positiv. Seit Beginn der Pandemie haben sich 1412 Castrop-Rauxeler mit dem Virus infiziert.

Die Inzidenz der Neu-Infektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner liegt bei 231,8. Da hilft es auch wenig, dass Castrop-Rauxels Inzidenz immer noch die drittbeste unter den zehn Städten des Kreises ist, hinter Haltern und Dorsten, ganz knapp vor Oer-Erkenschwick.

Inzidenz des Kreises klettert weiter

Der Inzidenz-Wert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) liegt bei 284,3 und ist im Vergleich zu Mittwoch weiter gestiegen. Zur Erinnerung: Bereits ab einer Inzidenz-Zahl von 200 gilt der Kreis als Extrem-Hotspot, bereits ab einem Wert von 50 ist man Risikogebiet. Diese Zahl hat der Kreis am 10. Oktober überschritten. Wieder unter die Inzidenz von 50 zu kommen, ist das erklärte Ziel des aktuellen Corona-Lockdowns.

Die einzig wirklich gute Nachricht am Heiligabend: Der Kreis meldet für Castrop-Rauxel wie auch fürs gesamte Kreisgebiet keinen neuen Toten, nachdem es am Mittwoch noch einen neuen traurigen Rekord von 23 neuen Todesfällen gegeben hatte.

Lesen Sie jetzt