Die ersten CAS-Schilder seit der Wiedereinführung: Der "Schilder-Fritz" erinnert sich gut an die Geschehnisse vor rund zehn Jahren. © Collage Martin Klose
Rückblick

Zehn Jahre CAS-Kennzeichen: „Es kehrte zurück, was verloren gegangen war“

Vor zehn Jahren wurde das CAS-Autokennzeichen wieder eingeführt. Viele sprachen sich dafür aus, einige waren strikt dagegen. Heute ist es, als wäre es nie weg gewesen. Wir blicken zurück.

Irgendwann stand Professor Ralf Bochert aus dem baden-württembergischen Heilbronn selbst in der Altstadt Castrop-Rauxels. Er trug ein Klemmbrett in der linken Hand und einen Schreiber in der rechten. Passanten, die an diesem Tag vorbeiflanierten, fragte er nach ihrem Wohnort. Und nach des Deutschem liebstem Kind: ihrem Auto. Letztlich durfte sich Bochert bestätigt fühlen.

„Ich wohne ja nicht in Recklinghausen“

Großangelegte Umfrage bringt klares Ergebnis

„Wir machen damit einen Schritt zurück“

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Schreibt seit 2015. Arbeitet seit 2018 für die Ruhr Nachrichten und ist da vor allem in der Sportredaktion und rund um den BVB unterwegs.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.