Das Wildgehege in Deininghausen wurde gerettet, weil sich 2004 eine Bürgerinitiative dafür stark machte. Marianne Scheer ist bis heute aktiv im Grutholz. Christel Speer hingegen kämpfte erfolgreich für den Erhalt der Realschule.
Das Wildgehege in Deininghausen wurde gerettet, weil sich 2004 eine Bürgerinitiative dafür stark machte. Marianne Scheer ist bis heute aktiv im Grutholz. Christel Speer hingegen kämpfte erfolgreich für den Erhalt der Realschule. © Tobias Weckenbrock
Im Interview

Zwei Castrop-Rauxeler Retterinnen: Das sind No-Gos für Bürgerinitiativen

Marianne Scheer und Christel Sperz stehen für Erfolg. Wenn sie nicht wären, gäbe es heute vermutlich weder die Realschule noch das Wildgehege in Castrop-Rauxel. Es gebe ein problematisches No-Go.

Eine Realschule in Castrop-Rauxel: Das ist eine Selbstverständlichkeit. Aber es gab eine Zeit, da schien so gut wie sicher, dass sie geschlossen wird. Eine Sekundarschule sollte sie ersetzen. Annette Korte, Gaby Lindner, Gisela Cornely, Carola Leuchtmann, Edda Koch, Anke Ratajczak und Christel Sperz kämpften dagegen an. Sie schafften es 2012/13, mit einem Bürgerentscheid die FNR zu retten.

Kinder lieben die „Rehe“ im Grutholz

Persönliche Ziele dürfen nicht im Vordergrund stehen

Über den Autor
Redakteur
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen in der Medienwelt der 2010er-Jahre.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.