Lisa Wünsche-Papazissi und Angelos Papazissis in der neuen „Zweigstelle" ihres griechischen Restaurants „Taverna Angelos" im Edeka Honsel in Hervest. © privat
Coronakrise

Griechisches Restaurant verkauft Gerichte jetzt im Supermarkt

Krise macht kreativ: Das griechische Restaurant „Taverna Angelos“ verkauft neuerdings Restaurant-Gerichte im Supermarkt. Kalt werden Moussaka, Gulasch und Co. nicht.

Dorstens Gastronomen lassen sich was einfallen in der Krise. Das geht inzwischen über Lieferdienst und Abholung nach Bestellung hinaus. Das Restaurant Zum Blauen See beispielsweise bietet schon länger vorgepackte Lunchboxen zur Mittagszeit an. Und das griechische Restaurant Taverna Angelos hat nun quasi eine Zweigstelle im Supermarkt eröffnet, wenn man so will.

Immer freitags und samstags von 10 bis 19 Uhr sind Lisa Wünsche-Papazissi und Angelos Papazissis mit ihrem „kleinen griechischen Wochenmarkt“ im Edeka Honsel in Hervest zu finden. Es gibt Cremes, Oliven, Salami – und komplett vorgekochte Gerichte zum Mitnehmen.

Ergänzung zum Abholgeschäft

„Wir kochen die Gerichte in gewohnter Qualität vor und vakuumieren sie. Man kann sie mehrere Tage aufbewahren und dann essen, wenn man Hunger hat“, sagt Lisa Wünsche-Papazissi. Das Konzept ist als Ergänzung zum klassischen Abholgeschäft gedacht, weil die Gerichte nicht sofort verzehrt werden müssen und so eine gewisse Flexibilität ermöglicht wird.

Nicht alle Gerichte eignen sich für „Taverna in the Box“, wie das neue Angebot heißt. Klassische Grillgerichte schmecken besser, wenn sie direkt nach der Zubereitung gegessen werden. Schmorgerichte wie Gulasch oder auch Moussaka sind hingegen gut zum Aufwärmen geeignet. Lisa Wünsche-Papazissi und Angelos Papazissis starten erst mal mit vier Gerichten.

Über den Autor
Redakteur
Einst aus Sachsen nach Westfalen rübergemacht. Dort in Münster und Bielefeld studiert und nebenbei als Sport- und Gerichtsreporter gearbeitet. Jetzt im Ruhrpott gelandet. Seit 2016 bei Lensing Media.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt