Die Stadt Dorsten würde lieber am Rüster Feld (hier ein Luftbild) ein Gewerbegebiet-Kooperationsprojekt mit Schermbeck verwirklichen. Auch die Politik lehnt die RVR-Pläne für den Emmelkämper Brauk weiter ab.
Die Stadt Dorsten würde lieber am Rüster Feld (hier ein Luftbild) ein Gewerbegebiet-Kooperationsprojekt mit Schermbeck verwirklichen. Auch die Politik lehnt die RVR-Pläne für den Emmelkämper Brauk weiter ab. © Helmut Scheffler (A)
Regionalplan

Streit um Gewerbegebiet in Dorsten: SPD spricht von „Unverschämtheit“

Der Regionalverband Ruhr beharrt weiterhin auf einem möglichen Gewerbegebiet am Emmelkämper Brauk. Politik und Stadt lehnen dies ab, haben woanders Pläne. Der Ton wird rauer.

Die Kommunen Dorsten und Schermbeck, die Bezirksregierung, die Kreise Recklinghausen und Wesel, die Naturschutzbehörden, Straßen.NRW, Landwirtschaftskammer, Industrie- und Handelskammern sowie die Ruhr-Handwerkskammer: Sie alle haben Bedenken gegen ein mögliches Gewerbegebiet an der Emmelkämper Brauk in Holsterhausen.

Nur drei Wochen Zeit

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.