550 Unternehmen in Dorsten haben Corona-Soforthilfe beansprucht. © picture alliance/dpa
Coronavirus

1530 Firmen in Dorsten bekamen Soforthilfe – aber nicht geschenkt

Die Corona-Pandemie hat den Dorstener Unternehmen schwer zugesetzt. 1530 Firmen haben Soforthilfe beantragt und 16,2 Millionen Euro bekommen. Das Geld ist ihnen nicht geschenkt worden.

So schlecht wie lange nicht geht es den Dorstener Unternehmen. Fast alle Branchen leiden, insbesondere aber das Gaststättengewerbe, Unternehmen aus dem Bereich Kultur und Freizeit, Gesundheit, Verkehr und Lagerei. 1530 Firmen in Dorsten haben die Corona-Soforthilfe beantragt. 16,2 Millionen Euro flossen laut aktueller Erhebungen des Landes nach Dorsten. Doch geschenkt wird den Unternehmen nichts.

Nach der Soforthilfe gibt es Überbrückungsgeld

Aktueller Bericht wurde dem Kreistag vorgelegt

Über die Autorin
Redakteurin
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.