städtischer Blitzer Lembeck
Der städtische Blitzerwagen kann in beiden Fahrtrichtungen „tätig werden“. © Stefan Diebäcker (A)
61 Fahrverbote

2020 hat die Stadt weniger Temposünder geblitzt als im Jahr zuvor

Den städtischen Radarwagen sind 2020 weniger Verkehrssünder ins Netz gegangen als im Jahr zuvor. Die Raser haben gemeinsam mit den Falschparkern trotzdem etwas für die Stadtkasse getan.

Mit rund einer halben Million Euro haben Verkehrssünder im vorigen Jahr die Kasse der Stadt „gefüttert“. Insgesamt hat es jedoch weniger registrierte Verstöße gegen Parkregeln und Tempolimits gegeben als 2019.

61 Raser wurden mit einem Fahrverbot bestraft

Radarwagen blitzt in beide Richtungen

Die meisten Tempoverstöße wurden am Westwall registriert

Parksünder bezahlten rund 75.000 Euro an die Stadt

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und geblieben im Pott, seit 1982 in verschiedenen Redaktionen des Medienhauses Lensing tätig. Interessiert an Menschen und allem, was sie anstellen, denken und sagen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.