Rathaus-Sanierung

40-Millionen-Euro-Rathaus-Sanierung in Dorsten: Beirat tagte erstmals

Das Rathaus in Dorsten soll saniert werden. Jetzt traf sich erstmals der Beirat aus Bürgerschaft und Mitarbeitern. Auf einer neuen Internetseite soll sich die Öffentlichkeit informieren.
Das Dorstener Rathaus soll saniert werden, jetzt traf sich erstmals der Beirat aus Bürgerschaft und Mitarbeitern. © Stadt

Im Sommer 2018 hatte der Dorstener Rat einstimmig beschlossen, das Dorstener Rathaus an der Halterner Straße 5 zu sanieren und einen Ergänzungsbau zu errichten. Die bislang angemieteten Büroflächen im Gebäudekomplex Bismarckstraße 1-19 und im Haus Halterner Straße 28 sollen durch ein eigenes Gebäude ersetzt werden. Bis zu 40 Millionen Euro soll dies alles kosten.

Nun hat sich erstmals ein aus acht Mitgliedern aus der Bürgerschaft sowie aus acht Beschäftigten der Stadtverwaltung zusammengesetzter Beirat per Videokonferenz getroffen, der im Planungsprozess angehört werden soll, getroffen.

Joachim Thiehoff, Leiter des Büros für Bürgerengagement, Ehrenamt und Sport der Stadt: „Es ist sehr interessant, wie vielfältig die Anliegen der Beiratsmitglieder an unser künftiges Rathaus sind. Auch das zeigt uns, wie wichtig es ist, dass die Mitglieder Fragen und Anregungen in den Prozess einbringen. Schließlich sind sie es, die das Rathaus am Ende nutzen“, sagt er.

Neue Internetseite

Während der Sitzung stellten die beiden Projektverantwortlichen, Eik von Rüden und Karsten Meyer, den Projektstand vor. Bevor es zur architektonischen Entwurfsarbeit kommt, lässt die Stadt durch das Büro Drees & Sommer ein Büro- und Organisationskonzept erstellen. Erste Infos rund um die Rathaussanierung gibt es ab sofort auf der Internetseite www.rathaussanierung-dorsten.de

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt