A-Jugend soll es richten

Fußball: Fast alle heimischen Vereine müssen auf Ersatzspieler zurückgreifen

12.05.2007, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Kirchhellen Der VfB Kirchhellen will am Sonntag in Bulmke seine Serie fortsetzen. Der VfL Grafenwald hat den Tabellennachbarn FC Gladbeck zu Gast. In der B-Liga kommt es vorher zum Duell der VfL-Reserve gegen den TSV Feldhausen. Der tolle Pokalauftritt gegen Buer hat gezeigt, welches Potenzial im VfB steckt. Personell sieht es weiterhin nicht rosig aus. Stefan Dierichs wird zwar mit von der Partie sein, dafür fehlt aber Oliver Wittig. Jens Koppenborg hat zwar wieder trainiert, doch sein Einsatz ist genau so fraglich wie der Stefan Kahnerts. Trainer Klaus Damm: ?Die A-Jugendlichen haben gegen Buer gut gespielt. Jetzt, wo uns nichts mehr passieren kann, werde ich sie auch noch länger spielen lassen.? Von den letzten sieben Spielen haben die Grafenwälder nur eines gewonnen. Grund für die meist gerechtfertigten Niederlagen war die sehr angespannte Personallage. Mit seinen A-Jugendlichen war Trainer Robert Duda zufrieden und wird ihnen auch Sonntag vertrauen. Der TSV ist plötzlich wieder in Reichweite der Aufstiegsplätze. Trainer Frank Sahm weiß, dass bei einem Sieg am Sonntag um 13.15 Uhr und einem günstigen Ausgang der anderen Spiele, sein Team schon Zweiter sein könnte: ?Wir müssen beim Tabellenletzten gewinnen, auch wenn wir nicht komplett sind.? Die Grafenwälder hätten aber auch nichts dagegen, dem Nachbarn ein Bein zu stellen. Das wäre dann der gute Abschied, den sich Trainer Hans Mengering wünscht. weih.

Lesen Sie jetzt