Die Imbisstube an der B 58 in Wulfen wird abgerissen. © Guido Bludau
Nach Brand

Abgebrannte Kult-Pommesbude an der B 58 in Dorsten-Wulfen wird abgerissen

Die ehemalige Kult-Pommesbude an der B 58 in Dorsten-Wulfen ist seit mehr als einem Jahr nur noch Schutt und Asche. Nach einem Brand hatte sie nicht mehr geöffnet. Jetzt passiert etwas.

In diesen Tagen wird die Imbissstube an der Dülmener Straße (B 58) in Wulfen abgerissen. Sie war durch einen Brand im Januar 2020 zerstört worden und hatte seit diesem Zeitpunkt nicht wieder geöffnet. Aktuell werden das Aluminium-Dach und die Stahlkonstruktion zerlegt und fachgerecht entsorgt.

Auch der Rest des Geländes wird zurückgebaut. Ein Wiederaufbau oder ein Ersatz-Neubau sind nicht geplant. Der Pachtvertrag für diesen Standort war ausgelaufen und so blieb dem Betreiber nur dem Abriss übrig. Das Grundstück an der B 58 gehört der Stadt, genau wie das benachbarte ehemalige und aktuell leer stehende Lehrerhaus direkt daneben.

Seit dem Brand vor mehr als einem Jahr war die Pommesbude geschlossen.
Seit dem Brand vor mehr als einem Jahr war die Pommesbude geschlossen. © Guido Bludau © Guido Bludau

Diese Imbissbude gehörte zur im Volksmund genannten „Pommes-Meile“ von Wulfen. Trotz des Wegfalls gibt es immer noch drei Imbissbetriebe auf nur wenigen hundert Metern in Wulfen.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Als „Blaulicht-Reporter“ bin ich Tag und Nacht unterwegs, um über Einsätze von Polizei und Feuerwehr seriös in Wort und (bewegten) Bildern zu informieren. Dem Stadtteil Wulfen gehört darüber hinaus meine besondere Leidenschaft. Hier bin ich verwurzelt und in verschiedenen Vereinen aktiv. Davon profitiert natürlich auch meine journalistische Arbeit.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt