ADHS-Netzwerk trifft sich zur nächsten Gesprächsrunde im „Leo“

ADHS-Netzwerk

Das Dorstener ADHS-Kompetenznetzwerk trifft sich zur nächsten Gesprächsrunde im „Leo“ auf dem Zechengelände. Diesmal geht es um „Die Effektivität von EEG-gestütztem Neurofeedback“.

Dorsten

, 08.03.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
ADS ist heilbar

Dr. Ralph Meyers © Petra Berkenbusch

Am 12. März (Donnerstag), 18.30 Uhr, trifft sich das Kompetenznetzwerk ADHS zur nächsten Gesprächsrunde im „Leo“, Fürst-Leopold-Allee 70 in Hervest-Dorsten. Eingeladen dazu sind Eltern, Betroffene und Profis. Diesmal drehen sich Vortrag und Diskussion um „Die Effektivität von EEG-gestütztem Neurofeedback - Rückblick nach zehn Jahren in der Behandlung“. Referent an diesem Abend ist Thomas Brügemann, Ergotherapeut und Neurofeedbacktrainer.

Der Leiter des sozialpsychiatrischen Zentrums für Kinder und Jugendliche in Dorsten, Dr. Ralph Meyers, ist Organisator der regelmäßigen ADHS-Netzwerktreffen und vertritt die These, dass ADS und ADHS heilbar seien. Dafür gebe es verschiedene Therapieansätze.

In dem aktuellen Vortrag steht das EEG-gestützte Neurofeedback im Mittelpunkt, dass bei schweren Verläufen von impulsivem ADHS in Kombination mit Verhaltensstörungen, Ticstörungen (Tourette-Syndrom), Autismus oder Zwangsstörungen und Depressionen eingesetzt werden kann, wie Meyers in seiner Einladung an Interessenten erläutert.

Teilnehmer werden gebeten, sich auf einer Doodle-Liste der Homepage anzumelden: www.meyers-dorsten.com/adhs-kompetenznetz-dorsten/

Lesen Sie jetzt