Andreas Englert fuhr in einem Sprinter einen Hilfstransport in die Ukraine.
Andreas Englert fuhr in einem Sprinter einen Hilfstransport in die Ukraine. © privat
Ukraine

Andreas Englert fuhr Hilfstransport in die Ukraine: „Das macht süchtig“

Panzer vor dem Hotel, Hundegebell und Schüsse in der Nacht: Der Dorstener Andreas Englert fuhr kürzlich einen Hilfstransport in die Ukraine. Er sagt: „Das macht süchtig.“

Andreas Englert ist 62 Jahre alt, Berufskraftfahrer. Für ein großes Unternehmen arbeitete er lange Jahre als Vorstandsfahrer und lernte dabei Ferdinand Schwanitz aus Metternich kennen – ebenfalls Vorstandsfahrer, allerdings für ein großes Medienunternehmen.

Freude der Menschen eine „gute Bezahlung“

Schilder warnten vor Bären und Wölfen

„Wie in einem anderen Film“

Über den Autor
Redakteur
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.