„Wir haben sehr viele Nachfragen nach Jod-Tabletten", sagt Apothekerin Judith Pollmann. © privat
Krieg

Ansturm auf Jod-Tabletten – Apotheken warnen vor präventiver Einnahme

Mehrere Dorstener Apotheken melden aufgrund des Krieges in der Ukraine eine gestiegene Nachfrage nach Jod-Tabletten. Sie warnen jedoch eindringlich vor übereilten Aktionen.

Die Nachricht, dass ukrainischen Angaben zufolge russische Truppen das Atomkraftwerk Saporischschja beschossen haben sollen und dort ein Feuer ausgebrochen sein soll, setzte am Freitagmorgen (4. März) erneut auch viele Deutsche in Alarmbereitschaft. Auch immer mehr Dorstener wollen für den Ernstfall vorbereitet sein und strömen auf der Suche nach Jod in die örtlichen Apotheken.

Mitarbeiter extra noch einmal geschult

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Ich bin gebürtige Dorstenerin, lebe und arbeite hier. Dorsten und vor allem die Menschen der Stadt liegen mir sehr am Herzen. Wichtig sind mir jedoch auch die Kirchhellener. Seit mehreren Jahren darf ich über den kleinen Ort berichten und fühle mich daher sehr mit dem Dorf verbunden. Menschen und ihre Geschichten, Bildung und Erziehung – das sind Themen, die mir wichtig sind. Und das liegt nicht nur daran, dass ich zweifache Mutter bin.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.