Im neuen Apothekergarten wachsen auch giftige Pflanzen

Neu eröffnet

Lavendel blüht neben frischer Minze und zwischen Oleander und Efeu summen noch die letzten Bienen des Sommers: In Datteln gedeiht jetzt ein sogenannter Apothekergarten.

Datteln, Dorsten

von Dorstener Zeitung

, 20.09.2020, 15:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Datteln ist jetzt ein Apothekergarten eröffnet worden. Auszubildene haben das Projekt begleitet.

In Datteln ist jetzt ein Apothekergarten eröffnet worden. Auszubildene haben das Projekt begleitet. © Kreis RE

Auf rund 1.300 Quadratmetern Fläche gibt es im Kreisgartenbaulehrbetrieb in Datteln-Horneburg jede Menge Gift-, Duft- und Heilpflanzen zu bestaunen. „Es ist faszinierend, wie viele Arzneien aus Pflanzenteilen hergestellt werden können“, sagt Landrat Cay Süberkrüb, dem das Projekt der Gartenbau-Auszubildenden besonders am Herzen liegt. „Der Apothekergarten berichtet davon und schafft gleichzeitig ein Naturerlebnis, das besonders Kindern die Natur näher bringt.“

Die Idee für den Garten stammt ursprünglich von Gärtnermeister Gerhard Eschrich. Zusammen mit Birgit Braun von der Van-Eupen-Stiftung, die den neuen Bereich im Kreisgartenbaulehrbetrieb ermöglichte, entwickelte sich der Gedanke weiter bis hin zum nun eröffneten Apothekergarten.

Auszubildene haben entscheidend mitgewirkt

Umgesetzt wurde das Konzept durch das Team des Kreisgartenbaulehrbetriebs – für die Auszubildenden die Chance, ein Konzept von Anfang an zu begleiten und den kreativen Einsatz unterschiedlicher Materialien zu üben.

Ein paar Bausteine fehlen noch - aber: „ganz fertig wird ein Garten ja nie, schließlich ist das ein lebendiges Objekt“, sagt Birgit Braun. „Ich bin gespannt, wie er sich in den kommenden Jahren weiter entwickelt.“

Der Apothekergarten befindet sich auf dem Gelände des Kreisgartenbaulehrbetriebs in Horneburg. Die Gärtner-Azubis des Kreises Recklinghausen lernen hier ihr Handwerk. Wie das gesamte Gelände ist auch der Apothekergarten frei zugänglich. Da der Garten auch giftige Pflanzen wie Efeu oder Oleander enthält, ist er jedoch eingezäunt und sollte von Kleinkindern nur in Begleitung betreten werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt