Unfall auf Baustelle in Dorsten - Feuerwehr alarmierte Höhenretter

hzArbeitsunfall

Auf einer Baustelle in Dorsten ist am Mittwochmorgen ein Arbeiter verletzt worden. Die Rettung des Unfallopfers war schwierig, die Feuerwehr alarmierte sogar Höhenretter.

Hardt

, 22.01.2020, 08:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf einer Baustelle an der Hafenstraße im Dorstener Stadtteil Hardt hat es am Mittwochmorgen einen Arbeitsunfall gegeben. Ein Arbeiter (53) stürzte in der Dunkelheit und blieb auf einem Gerüst im dritten Stockwerk regungslos liegen.

Die alarmierte Feuerwehr bat um die Unterstützung von Höhenrettern, um den Mann retten zu können. Die Spezialkräfte sind an mehreren Standorten im Kreis Recklinghausen stationiert und können Menschen aus großer Höhe, aber auch aus Schächten retten.

Unfall auf Baustelle in Dorsten - Feuerwehr alarmierte Höhenretter

Notärzte versorgten den Arbeiter und brachten ihn ins Bergmannsheil nach Gelsenkirchen-Buer. © Guido Bludau

Doch zum Einsatz kamen die Spezialisten an der Baustelle nicht. Ein Löschzug der Feuerwehr Dorsten wusste sich zu helfen. Mit einer Drehleiter wurde eine Trage an die Unfallstelle in mehr als zehn Metern Höhe gebracht. Das Unfallopfer wurde mit großer Vorsicht auf die Trage gelegt, gesichert und mit der Drehleiter zum Erdboden gebracht.

Dort versorgten Notärzte den Arbeiter und brachten ihn ins Bergmannsheil nach Gelsenkirchen-Buer. Er hatte offenbar großes Glück. Nach bisherigen Erkenntnissen war er in der Dunkelheit ins Leere getreten, das Gerüst stoppte den freien Fall in die Tiefe.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt