Arbeiter fanden Knochen an der Wulfener Matthäuskirche

Knochenfund

Schauriger Fund in Wulfen: Bei Erdarbeiten an der Matthäuskirche entdeckten Bauarbeiten Knochen. Es soll sich um Teile eines menschlichen Unterschenkels handeln.

Wulfen

, 07.03.2020, 12:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Knochenfund an der Mattäuskirche Wulfen

Die Knochen wurden bei Erdarbeiten an der Wulfener St.-Matthäuskirche entdeckt. © Guido Bludau

Im Zuge der Erdarbeiten für das Fundament der neuen Geschichtsstation „St. Matthäus“ wurden in den vergangenen Tagen einige Knochenteile entdeckt, wie ein Mitglied des Kirchenvorstandes St. Matthäus am Freitagabend auf Nachfrage bestätigte. Die Fundstelle befindet sich am Nebeneingang der Kirche.

Die alarmierte Kriminalpolizei untersuchte die Fundstelle genau, die Beamten nahmen die Knochenteile zwecks Ermittlung mit. Informationen unserer Zeitung zufolge soll es sich um Teile eines menschlichen Unterschenkels handeln. Die Fundstelle wurde aber längst wieder von der Kripo freigegeben.

Alter Friedhof oder Verbrechen?

Deswegen ist zu vermutet,. dass es sich bei den Funden um alte Skelett-Teile einer alten Begräbnisstätte handelt. Ältere Wulfener können sich noch erinnern, dass es an dieser Stelle in früheren Zeiten einen Friedhof gegeben habe.

Laut „Wulfen-Wiki“ lag der älteste christliche Friedhof, wie damals allgemein üblich, Jahrhunderte lang auf dem Platz um die Kirche herum. 1818 wurde von der Regierung in Münster angeordnet, dass neue Begräbnisplätze außerhalb geschlossener Ortschaften anzulegen seien.

Die Knochen, die städtische Mitarbeiter beim Ausschachten entdeckt hatten, dürften von diesem Friedhof stammen und bislang unentdeckt geblieben sein. Die Vorarbeiten für die Geschichtsstation können weitergehen, hieß es. Am 22. März soll sie offiziell vorgestellt werden.

Lesen Sie jetzt