Auf den Spuren von Langer

Kirchhellener Landfrauen übten sich im Einlochen auf dem Golfplatz Schwarze Heide

25.05.2007, 18:57 Uhr / Lesedauer: 2 min

Unter der professionellen Leitung von Dipl. Golflehrer Javier Lopez Gonzalez lernten die 18 Damen zunächst die Grundbegriffe des Sports. «Ich habe Ihnen eine Score-Karte mitgebracht», so Lopez. Anhand dieser Karte erklärte er, was eigentlich Par heißt und wie man an ein Handicap kommt. Das eifrige Nicken der Gruppe bestätigte: Alles verstanden! Voller Tatendrang begaben sich die Schüler zum ersten Loch. «Die armen Gärtner. Wer hier den Rasen schneidet, braucht ja einen Kompass», meinten einige mitfühlend, als sie das penibel geschnittene Grün sahen, das an einigen Stellen höher war als anderswo. Die Erklärung kam prompt vom Lehrer. «Das höhere Gras ist ein Hindernis, wenn man nicht auf der Bahn bleibt», so Lopez. Nach einigen weiteren Erklärungen wurde es ernst für die Damen. Am Putting Green sollten sie zum ersten Mal das Gefühl für den Ball und Schläger bekommen. Einige Parcours waren aufgebaut, an denen die Damen lernen sollten, welche Geschwindigkeit die richtige ist, wie man gerade schlägt und natürlich, wie man einlocht. Lopez machte es vor und die Damen folgten in Gruppen seinem Beispiel. Mit viel Gelächter wurden die unschuldigen, weißen Bälle dann über das Grün gejagt. «Ich habe alle drei getroffen», jubelte Maria Hagemann. Doch dann kam schnell die Realität. «Das war wahrscheinlich doch nur Anfängerglück», schmollte Hagemann ein paar Schläge später. Doch Lopez lobte: «Das sah schon ganz gut aus.» Mit so viel Vorschusslorbeeren machten sich die Damen auf zur Driving Range. Dort kommt es nicht in erster Linie auf die absolute Genauigkeit, sondern auf die Weite an. Die Eisen und Driver werden anders gehalten, als ein Putter und der Schwung ist anders. Alles begriffen? In der Theorie schien das gar nicht so schwierig zu sein, doch das Verhältnis der Schläge zu tatsächlich fliegenden Bällen sah anders aus. Doch das war nicht so schlimm. Schließlich sollte der Abend in allererster Linie Spaß machen. Auch wenn sich keine der Damen als weiblicher Bernhard Langer entpuppte. dzi

Lesen Sie jetzt