Autokino Dorsten: Was die Comedy-Night diesmal so besonders macht

hzAutokino Dorsten

Das Jubiläum der Dorstener Comedy-Night findet wegen der Coronakrise im Autokino statt - und das hat erhebliche Auswirkungen auf die Bühnen-Künstler und ihr Publikum.

Dorsten

, 11.05.2020, 19:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Er ist lang gedienter Profi-Comedian und Moderator, als selbst ernannte „Rampensau“ auf Kleinkunst- und Kreuzfahrtschiff-Bühnen humor-gestählt an Land und auf hoher See. Doch ein solches Format ist für ihn völlig neu, gesteht Michael Eller. „Ich habe erst mal Kollegen angerufen, die so etwas schon mal mitgemacht haben und nach ihren Erfahrungen gefragt.“ Deren Antwort: „Anfangs ist das total verwirrend und befremdlich.“

Seit fünf Jahren dabei

Gut, immerhin etwas, auf das sich Michael Eller, Anfang 50, für Freitag (15. Mai) schon mal einstellen kann. Seit fünf Jahren moderiert er die normalerweise zweimal jährlich in der Traumfänger-Galerie im Creativ-Quartier Fürst Leopold stattfindende „Dorstener Comedy-Night“.

Jetzt lesen

Doch das Corona-Versammlungsverbot sorgt dafür, dass die Erfolgsveranstaltung diesmal zu einer ungewöhnlichen Örtlichkeit umziehen muss: Ins Autokino Dorsten, das Hans Schuster (Agentur Nightaffairs Events and more) seit dem vergangenen Wochenende mit Partnern auf dem Sportplatz der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Realschule an der Bismarckstraße 106 betreibt.

„Der Tod": total makaber, total lustig.

„Der Tod": total makaber, total lustig. © Privat

Für Moderator Michael Eller und seine drei Künstler, die er zu den beiden am Freitag (15. Mai) um 17.30 und 20.30 Uhr stattfindenden Shows mitbringt, eine echte Herausforderung. „Augenkontakt haben wir wegen der Bühnenbeleuchtung ja sowieso nie zum Publikum“, sagt Michael Eller.

Künstler hören das Publikum nicht

Aber jetzt hören die Bühnen-Stars nicht einmal mehr die Gäste, weil diese bei geschlossenen Fenstern in ihren Autos sitzen. Hören keinen Zwischenapplaus, kein Lachen, wissen also nicht, wie ihre Gags zünden. „Diese Reaktionen sind ja die Wertschätzung, auf die wir Bühnenkünstler angewiesen sind.“

Jetzt lesen

Michael Eller ist bestens vernetzt in der Kleinkunst-Szene, seit Jahren organisiert er Comedy-Shows, vor allem in seiner Heimatregion Mainz und Umgebung. Durch seine Lebensgefährtin, die Dorstenerin Geschäftsfrau Annette Orzechowski („Die Werbezone“), bekam er 2015 den Kontakt zu Hans Schuster, der das Veranstaltungsprogramm im Creativ-Quartier Fürst Leopold betreut.

Abwechslungsreiche Line-Up

Jeweils drei Künstler lädt er seitdem zu seiner Dorstener Comedy-Night ein. „Das Line-Up muss immer sehr unterschiedlich sein, damit das Publikum an dem Abend genügend Abwechslung hat“, lautet sein Programm-Credo. Aber in einem Autokino, das weiß er nun von seinen im Vorfeld angerufenen Kollegen, funktioniert manches Genre nicht: Poetry Slam etwa oder Kabarett mit ruhigen Zwischentönen.

Don Clarke

Don Clarke © Privat

Deshalb treten in Dorsten vornehmlich Stand-Up-Comedians auf, die es zügig schaffen dürften, das Publikum von den Autositzen zu reißen.

Mit dabei: „Der Tod“, „eine extrem skurrile Figur“, sagt Michael Eller. Welcher Kollege sich unter dem schwarzen Gewand versteckt, das darf und will er nicht verraten. Nur so viel: „Es wird makaber und verdammt lustig.“

Britischer Humor

Ganz anders dann ein großer alter Mann aus England, der die britische Variante des Hau-Drauf-Humors pflegt: Don Clarke, seit 30 Jahren in Deutschland lebend, der Ausschnitte aus seinem jüngsten Solo-Programm „Sexundsechzig“ präsentieren wird.

Und dann noch ein Vertreter der jüngeren Generation: der ehemalige Herrenausstatter Benni Stark mit messerscharfen Pointen zwischen Ghetto und Gucci.

Benni Stark

Benni Stark © Olaf Malzahn

Michael Eller ist froh, dass er dem „Corona-Zwangsruhestand“ für einen Abend entfliehen kann. Wie so viele Künstler hat er seit Wochen keinen öffentlichen Auftritt mehr gehabt. Er will seine Moderation für das von der Vereinten Volksbank und vom Central-Kino präsentierten Autokino anders konzipieren. „Mehr improvisieren, mehr auf das aktuelle Thema Bezug nehmen.“ Und somit darauf bauen, dass am Ende der Applaus in Form von wildem Blinklicht-Gewitter auf ihn und seine Gäste einprasselt.

  • Es gibt zwei Shows am 15 Mai: Um 17.30 Uhr (Einlass: 16.30 Uhr) und um 20.30 Uhr (Einlass: 19.30 Uhr). Vorverkauf: 38 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr. Darin inklusive sind zwei Erwachsene in einem Auto, mehr Personen sind nicht gestattet. Der Vorverkauf läuft über die Internet-Adresse www.autokino-dorsten.de.
  • Die Dorstener Zeitung verlost drei Tickets für die 17.30 Uhr-Vorstellung für jeweils ein Auto unter denjenigen, die bis Donnerstag (14. Mai) um 12 Uhr eine Mail mit Angabe des Autokennzeichens schicken an aktionen@dorstenerzeitung.de ,Stichwort: Comedy-Night.
Lesen Sie jetzt