Begehrtes Mineralwasser: Wie die Stiftsquelle in Dorsten ihre Mitarbeiter motiviert

hzSommerhitze

Wer im Hochsommer bei einem Mineralwasser-Produzenten arbeitet, muss Sonderschichten schieben. Die Stiftsquelle in Dorsten motiviert ihre Mitarbeiter auf ungewöhnliche Weise.

Dorsten

, 25.06.2019, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Sommer hat bei der Stiftsquelle schon vor einigen Wochen begonnen. „Bisher wurden viele Sonderschichten gefahren und es werden noch weitere folgen, damit wir der aktuellen Nachfrage gerecht werden können“, sagt Geschäftsführer Sebastian Brodmann.

Jetzt lesen

Etwa 100 Millionen Liter Mineralwasser werden seit 2013 jedes Jahr im Industriepark Dorsten/Marl abgefüllt. Gerade in den Sommermonaten ist der Bedarf enorm. „Wir gehen momentan von rund 20 Prozent Mehrabsatz aus“, bestätigte Brodmann auf Anfrage. Für die mehr als 100 Mitarbeiter bedeutet das noch mehr Arbeit als sonst, da kann die ein oder andere Motivationsspritze nicht schaden.

Nicht nur kostenloses Wasser

Kostenloses Trinkwasser bekommen die Stiftsquelle-Angestellten ohnehin. Nicht nur während der Arbeit, sondern monatlich auch einige Kisten für den Heimverzehr. Das machen auch viele Brauereien so - mit Bier natürlich. Als Erfrischung am Arbeitsplatz gibt es bei der Stiftsquelle aber auch Speiseeis ohne Ende.

„Wir haben wieder eine riesige Gefriertruhe mit Speiseeis aufgestellt“, sagt Sebastian Brodmann. Das sei als Unterstützung an heißen Tagen und als Motivation gedacht. „Die Truhe wird täglich nachgefüllt. Jeder Mitarbeiter kann so viel Speiseeis verzehren, wie er will.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Hässlicher Nachbarschaftsstreit

Vermieter pflügte aus Ärger Garten vor der Mietwohnung um - die Mieter sind fix und fertig