Bei "Elli" geht es weiter

Pächter-Wechsel

Mit etwas Wehmut blicken Marianne, Diethelm und Stephanie Pieczkowski zurück, wenn sie am 31. Juli um 19.30 Uhr zum letzten Mal ihren Frischmarkt an der Hauptstraße in Holsterhausen abschließen. Aber es geht weiter in dem kleinen Laden, den alle nur als "Elli" kennen.

Dorsten

, 21.07.2017, 17:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ab 1. August sind sie raus aus dem Geschäft: Marianne (l.) , Diethelm und Stephanie Pieczkowski übergeben den „Frischmarkt“ an der Hauptstraße in die Hände ihrer langjährigen Mitarbeiterin Anja Jansen.

Ab 1. August sind sie raus aus dem Geschäft: Marianne (l.) , Diethelm und Stephanie Pieczkowski übergeben den „Frischmarkt“ an der Hauptstraße in die Hände ihrer langjährigen Mitarbeiterin Anja Jansen.

"Na, ist Ihnen der Blaubeer-Pfannkuchen gelungen?" Ohne persönliche Ansprache verlässt kaum ein Kunde den kleinen Frischmarkt, der im Dorf auch heute noch unter seinem früheren Namen "Elli" bekannt ist, obwohl das Schild über der Eingangstür ihn mittlerweile als "Ihr Frischmarkt" (Lüning-Gruppe Rietberg) auszeichnet. "Wir hören auf", bestätigte Familie Pieczkowski am Freitag und nach fast 16 Jahren.

Ideal für "Mal-eben-Einkäufe"

Auf 330 Quadratmetern Verkaufsfläche gibt es alles, was der Mensch so braucht: Obst und Gemüse, Wurst, Frischtheke, Konservenkost, Zeitungen ... auch frische Brötchen, die Kleinespel-Imping direkt rechts neben dem Eingang anbietet. Und was nicht vorrätig ist, wird halt bestellt. "Wir sind auch Anlaufstelle für das durchfahrende Volk von der Autobahn", erzählt die Geschäftsfrau von den berühmten "Mal-Eben-Einkäufen" gestresster Zeitgenossen: mal eben Zigaretten, mal eben ein Eis, mal eben eine Zeitung ...

Viele Stammkunden

Doch die meisten Menschen, die das Lädchen betreten, gehören zur treuen Stammkundschaft und genießen die Extras, Lieferservice inklusive. Diethelm Pieczkowski zählt mittlerweile 70 Jahre und Ehefrau Marianne steht auch bereits kurz vor ihrem 67. Geburtstag. Da sollte man nicht mehr morgens um 4 Uhr im Laden sein müssen, um die frühe Lieferung anzunehmen.

Doch eins war der Familie wichtig: "Wir wollen, dass es mit dem Laden weitergeht." Das wird nahtlos gelingen: Anja Jansen, jahrelange Mitarbeiterin, übernimmt ihn und auch alle Mitarbeiterinnen, die in ihm arbeiten. Am 31. Juli noch einmal die letzte Inventur - und dann kann sich das "Rentner-Ehepaar" endlich privaten Dingen widmen: "Aufräumen und mit dem Enkelkind spielen."

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt